Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]
Am Bismarckturm spukt es < Auf dem Burger Schlossberg sind am 1. Oktober die Kürbisgeister aktiv - Märkischer Bote - Märkischer Bote
Montag, 27. Januar 2020 - 20:29 Uhr | Anmelden
  • Facebook

Stark bewölkt
5°C
 

Anzeige

Am Bismarckturm spukt es < Auf dem Burger Schlossberg sind am 1. Oktober die Kürbisgeister aktiv

23. September 2016 | Von | Kategorie: Spreewald |

Am Bismarckturm spukt es < Auf dem Burger Schlossberg sind am 1. Oktober die Kürbisgeister aktiv

Noch bis zum 31. Oktober laden die Kürbiswochen in den Kurort Burg ein. Höhepunkt ist am 1. Oktober am Bismarckturm Die Nacht der Kürbisgeister Foto: Burg

Auf dem Burger Schlossberg sind am 1. Oktober die Kürbisgeister aktiv

Burg (Spreewald). Die Nacht der Kürbisgeister ist alljährlich der Höhepunkt der „rund und gesund – Kürbiswochen im Spreewald“. Im Mittelpunkt des Festes stehen die bunten Kürbisgeister.
Mit viel Phantasie und manchmal auch abgeschaut bei aktuellen Trickfilmhits entstehen die originellen Kürbisfiguren. Jedermann kann sich an diesem Wettbewerb beteiligen. Bereits ab 17 Uhr können die selbst gestalteten Kürbisgeister abgegeben werden.
Um 18 Uhr beginnt das Programm auf der Bühne. Mit farbenprächtigen Kostümen verzaubern die Tänzerinnen von „Las Fuegas“ das Publikum. Feuer und Tanz verschmelzen zu
einer magisch-atemberauben-den Fantasie. Das furchtlose Spiel mit dem Element umfasst Feuerspucken, Feuerschlucken, Feuerketten und verschiedene Tänze mit eindrucksvoll brennenden Feuerfächern- und -flügeln. Viel Spaß verspricht das Programm von „Inflammati“, wenn Doktor Schock, der Luminus und die Geisterkürbisse spuken.
Den Abschluss des abwechslungsreichen Abends bildet gegen 20 Uhr das beliebte Feuerwerk über dem Bismarckturm.
Der Eintritt kostet für Erwachsene fünf Euro. Mit der GästeCard gibt es einen Euro Ermäßigung. Kinder und Jugendliche bis 17 Jahren haben freien Eintritt.
Der Kürbis ist einer der ältesten Kulturpflanzen der Erde und in seiner Sortenvielfalt vielsei-tig wie kaum eine andere Frucht.




Anzeige

Schreibe einen Kommentar

 

Ich habe die Datenschutzerklärung der Cottbuser General-Anzeiger Verlag GmbH gelesen und akzeptiere diese mit dem Versenden des Kommentares.


Das könnte Sie auch interessieren