Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]
Aus Vision wird Wirklichkeit - Märkischer Bote - Märkischer Bote
Montag, 10. Dezember 2018 - 05:00 Uhr | Anmelden
  • Facebook
Bewölkt
5°C
 

Anzeige

Aus Vision wird Wirklichkeit

12. Oktober 2018 | Von | Kategorie: Senftenberg & Seenland |

Glasfaserausbau in Frauendorf vorangetrieben.

Frauendorf (MB). Zusammen mit Frauendorfern für Frauendorf – das ist ein Teil der Zauberformel, wie eine südbrandenburgische Gemeinde zu einer Versorgung mit Glasfasern direkt in die Haushalte kommt. Der andere Teil der Zauberformel ist ein starker Partner – die LKG Lausitzer Kabelbetriebsgesellschaft mbH. Auf Initiative der Geschäftsführung der LKG, des Bürgermeisters Herrn Friedrich und durch den Partner
Agrargenossenschaft Frauendorf wurde bereits 2016 der Grundstein für die Umsetzung des Projektes
gelegt. Die LKG Lausitzer Kabelbetriebsgesellschaft mbH finanziert, plant und baut das Glasfasernetz eigenverantwortlich und holt sich die Frauendorfer Agrargenossenschaft als Subunternehmer mit in das „schnelle Boot“. So sollte regionale Zusammenarbeit funktionieren. Daniel Niebuhr, Leiter operatives Geschäft der LKG: „Mit dem Anschluss der ersten Kunden in Frauendorf ist ein weiterer Meilenstein für die LKG in der Region erreicht. Worüber andere reden – wir machen es einfach und schaffen es auch!“
Der Ausbau in Frauendorf wird auch hier konsequent mit bereits geplanten Arbeiten koordiniert um auch ohne Fördermittel das finale Netz zu erhalten. Der offizielle Startschuss zur Inbetriebnahme erfolgte am 6. Oktober anlässlich des 31. Frauendorfer Bauernmarktes im Beisein vom Bürgermeister Mirko Friedrich, seinem Stellvertreter Axel Günther und
dem Amtsdirektor Kersten Sickert. Jetzt liegt es an den Frauendorfern in IHR Netz zu wechseln.

Weitere Beiträge aus dem Seenland finden Sie hier!

 




Anzeige

Schreibe einen Kommentar

 

Ich habe die Datenschutzerklärung der Cottbuser General-Anzeiger Verlag GmbH gelesen und akzeptiere diese mit dem Versenden des Kommentares.


Das könnte Sie auch interessieren