Bitte aktiviere / Please enable JavaScript![ ? ]
Burger Winterzauber- auf weihnachtlichen Spuren - Märkischer Bote Burger Winterzauber- auf weihnachtlichen Spuren Burger Winterzauber- auf weihnachtlichen SpurenMärkischer Bote
Freitag, 14. Juni 2024 - 20:33 Uhr | Anmelden
  • Facebook SeiteTwitter Seite

header-logo

 
Overcast
18°C
 
das epaper der lausitzer heimatzeitung
Anzeigen

Burger Winterzauber- auf weihnachtlichen Spuren

Spreewald | Von | 11. Dezember 2020

Einladung zum stimmungsvollen Spaziergang / Los geht es am Haus des Gastes.

Haus des Gastes

Im Haus des Gastes dreht sich wieder der Drebom, eine ganz besondere Weihnachtspyramide. Hier startet auch der Winterzauberspaziergang Foto: PR

Burg (MB). Die Adventszeit im Spreewald war für unsere Vorfahren eine stille Zeit. Man ging nicht zum Tanz und fastete. Es war aber auch eine geradezu magische Zeit, in der der Aberglaube und Liebesorakel Hochkonjunktur hatten. Vor allem die Tage zwischen den Festen waren für die Menschen von einem ganz besonderen Zauber. Die Zwölften, mjazy gódami, galten als die gefährlichste Zeit des Jahres, in der die Geisterwelt entfesselt schien. Verschiedene Verbote entstanden aus dieser Angst vor feindlichen Dämonen. Viele erinnern sich sicher an die Sprüche der Großmutter, dass man von Weihnachten bis zum 6. Januar, dem Dreikönigstag, keine große Wäsche waschen durfte. Von Dorf zu Dorf galten unterschiedliche Verbote. In Werben zum Beispiel durfte man während der Zwölften keine Bohnen essen und keinen Mist ausfahren.
Solcherlei Aberglauben, Liebesorakel, aber auch die vielen wunderbaren Weihnachtsbräuche werden bei einem Winterspaziergang durch Burg erzählt. Die Idee dazu haben die Gästeführer des Kurortes gemeinsam mit der Touristinformation entwickelt. Da sie nun coronabedingt ihre Gäste nicht persönlich durch den Ort führen können, möchten sie dennoch alle Neugierigen dazu einladen, sich unter dem Motto „Burger Winterzauber“ auf die Spuren der Weihnachtszeit im Spreewald zu begeben. Der kleine Spaziergang durch Burg startet am Haus des Gastes, wo sich der Drebom, eine ganz besondere Weihnachtspyramide, dreht. Erzählt wird unterwegs nicht nur von Weihnachtsbäckerei und Alltagsbrauchtum, sondern auch, wie unsere Vorfahren den Winter erlebt haben, wenn die Fließe zugefroren sind, und welche Winterbräuche sie pflegten.
Winterzauber-Stationen:
Haus des Gastes / Touristinformation, Am Hafen 6
Heimatstube, Am Hafen 1
Geschichtsstübchen Steffen, Am Hafen 2
Genusswelt, Bahnhofstr.17 (mit Glühwein-Verkauf)
Bäckerei Mieth, Bahnhofstraße
Eiscafé Urban, Hauptstraße 39
Hotel Bleske, Hauptstraße 43
Evangelische Kirche, Kirchweg 22
Haus der Begegnung, Am Bahndamm 12b

Weitere Beiträge aus unserer Region finden Sie hier!



Anzeige

Kommentar schreiben

Kommentar


Das könnte Sie auch interessieren: