Bitte aktiviere / Please enable JavaScript![ ? ]
Café der Volkssolidarität Spremberg lädt ein - Märkischer Bote Café der Volkssolidarität Spremberg lädt ein Café der Volkssolidarität Spremberg lädt einMärkischer Bote
Donnerstag, 18. April 2024 - 13:18 Uhr | Anmelden
  • Facebook SeiteTwitter Seite

header-logo

 
Slight rain showers
9°C
 
das epaper der lausitzer heimatzeitung
Anzeigen

Café der Volkssolidarität Spremberg lädt ein

Spremberg | Von | 16. Februar 2024

Stadtgeschichte am 19.02. / Strittmater-Ehren am 20.02. / Vortrag über KI am 23.02.

Historisches Foto Volkssolidaritaet Archiv Kappelmueller 002

Die historische Ansicht zeigt das Gebäude der Volkssolidarität. Die Spremberger Geschichte ist Thema beim Bildungszentrum am 19. Februar ab 14 Uhr im Café der Volkssolidarität Foto: Kappelmüller

Spremberg (MB). An zwei Tagen hintereinander wird das Café der Volkssolidarität (Georgenstraße 37) zur Kulturbühne. Am 19.2., nimmt Eckbert Kwast die Besucher mit in die Vergangenheit. Im „Bildungszentrum 55+“ erzählt der langjährige Leiter des Niederlausitzer Heidemuseums ab 14 Uhr von Sprembergs Stadtgeschichte. Einen Tag später, am 20.02., steht Erwin Strittmatter im Mittelpunkt. Zu seinem 30. Todestag widmet sich das Team des Literatursalons dem berühmten Sohn unserer Stadt. „Unvergessen“ heißt das Programm, das um 14 Uhr im Café der Volkssolidarität beginnt. Am 23.02. verwandelt sich das Café der Volkssolidarität in einen Hörsaal zum Thema Künstliche Intelligenz (KI). Der Referent Martin Lautsch (wissenschaftlicher Mitarbeiter der BTU Cottbus-Senftenberg) beleuchtet an praktischen Beispielen, wie die KI längst Einzug in unseren Alltag gehalten hat. Die Veranstaltung beginnt um 17 Uhr. Der Eintritt ist kostenlos. Anmeldung bei der FreiwilligenAgentur per Mail unter freiwilligenagentur-spremberg@volkssolidaritaet.de bzw. telefonisch unter 0172 6170046.

Weitere Beiträge aus Spremberg und Umgebung finden Sie hier!



Anzeige

Kommentar schreiben

Kommentar


Das könnte Sie auch interessieren: