Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]
Cottbus: Else ist die Gold-Marie - Märkischer Bote - Märkischer Bote
Sonntag, 15. Dezember 2019 - 02:00 Uhr | Anmelden
  • Facebook

Bewölkt
6°C
 

Anzeige

Cottbus: Else ist die Gold-Marie

29. November 2019 | Von | Kategorie: Cottbus |

Weitere Beiträge aus Cottbus und Umgebung finden Sie hier!

„Drei Männlein steh’n im  Walde“ als Puppenspiel im Piccolo

Cottbus: Else ist die  Gold-Marie

Gold-Else mit ihrem Vater und ihrem königlichen Gemahl samt Baby. Das Cottbuser „Piccolo“ spielt zu Weihnachten „Drei Männlein im Walde“ nach den Gebrüdern Grimm Foto: J. Hnr.

Cottbus (hnr.) Wie bitterbös! Die Stiefmutter schickt das arme Mädchen dünn bekleidet in den Winterwald, um Erdbeeren zu pflücken. Ja, erfrieren soll Else. Typisch Grimm!
Aber die Märchen-Brüder haben nicht mit Eva und Paul Schmidtchen (Regie) und Josephine Egri, Werner Bauer und Hauke Grewe, den drei Spielern im Piccolo, gerechnet. Sie bekommen es hin, das schaurig-schöne Märchen so lustig zu spielen, dass auch die Kleinsten im Publikum (und die Erwachsenen sowieso) viel Spaß haben. Das liegt vor allem an der Handhabung der einfachen Puppen mit ihren Kartoffelknollen-Köpfen. Manchmal leihen ihnen die Spieler ihre Hände zu wichtigen Gesten, dann treten die kleinen Stoffgeschöpfe wieder, von rückwärts geführt, allein auf, manchmal entfernen sich die Spieler, hüpfen huftrappelnd um die Kulissen und scheinen mitgerissen vom Geschehen. Das sind auf jeden Fall die Kinder, die lautstark Hinweise geben, wenn die Situationen auf oder hinter den Spielkisten rätselhaft werden.
Das weniger bekannte Märchen von den drei Zaubermännlein, die das gute Mädchen belohnen und die hässliche Schwester und böse Stiefmutter bestrafen, ähnelt der bekannteren Frau-Holle-Geschichte. Nur muss hier nicht Brot geschoben, sondern Schnee gefegt werden, und die gnomigen drei Männlein übernehmen die Rolle der Himmelsmutter. Else wird mit Schönheit, Gold und einem Prinzen belohnt, die verzogene Ilse bekommt eine Kröte verpasst und verschwindet am Ende – keiner weiß richtig, wie – in einer Kiste.  Die Strafvollstreckung wird nicht weiter vertieft, und das nehmen die Kinder auch nicht übel – es ist Advent und die Freude über das Glück der braven Else überstahlen alles. Bei der Premiere gab’s dafür viel Beifall.
Jetzt läuft das Stück fast täglich 9.30 Uhr, an den Sonntagen auch zweimal um 10 und 15 Uhr. Oft ist schon ausgebucht, aber anrufen lohnt sich unter 0355-23687. Geeignet ist das Spiel für Kinder ab vier Jahren, auch für Größere.




Anzeige

Schreibe einen Kommentar

 

Ich habe die Datenschutzerklärung der Cottbuser General-Anzeiger Verlag GmbH gelesen und akzeptiere diese mit dem Versenden des Kommentares.


Das könnte Sie auch interessieren