Bitte aktiviere / Please enable JavaScript![ ? ]
CTK - Märkischer Bote CTK CTKMärkischer Bote
Donnerstag, 18. August 2022 - 03:18 Uhr | Anmelden
  • Facebook

header-logo

Wolkig
22°C
 
epaper
Anzeigen

CTK-Chef stellt Strafanzeige

Cottbus | Von | 3. Dezember 2021

Brodermann: „Bin entsetzt über diese Lügen!“/ Dramatische Situation im CTK.

CTK

CTK-Chef Brodermann ist entsetzt über bitterbösen Tratsch.
Foto: CGA-Archiv/CTK

Cottbus (MB) Im CTK-Pandemiehaus werden aktuell 41 Corona-Patienten behandelt, 15 auf der Intensivstation, davon acht invasiv beatmet „Das sind schwerstkranke Patienten, vier davon werden Weihnachten wohl nicht erleben“, sagt Dr. Götz Brodermann, Chef des Karl-Thiem-Klinikums. Er ist in Sorge und zugleich entsetzt. Entsetzt über eine fiese Sprachnachricht, die über WhatsApp zahlreich verbreitet ist. Er wird Strafanzeige gegen Unbekannt stellen. „Das Leid unserer Patienten und das Leid der Familien mit einer solchen Falschmeldung zu verunglimpfen, macht mich fassungslos“ sagt er und legt nach: „Diese Fake-News sind nicht nur ein Schlag ins Gesicht der Betroffenen, sondern auch eine Beleidigung, eine Provokation gegen unser Personal – Pflegekräfte, Therapeuten, Ärzte und Ärztinnen, die jetzt die vierte Welle auf der Intensivstation erleben, die seit Beginn der Pandemie 115 Corona-Patienten wirklich qualvoll haben sterben sehen – ohne Kontakt zu ihrer Familie, zu ihren Lieben. Allein zehn Patienten sind jetzt im November auf der Intensivstation an Corona verstorben.“
„Unsere Kollegen und Kolleginnen kämpfen Tag um Tag um das Leben schwerstkranker Corona-Patienten. Und verlieren leider zu oft. Umso fassungsloser macht uns eine Sprachnachricht“, so CTK-Sprecherin Anja Kabisch. Intensivmediziner rufen dringend zum Impfen und Boostern auf. Sie warnen, dass sich auf den Intensivstationen bei gleicher Besetzung die Qualität der Behandlung verschlechtern wird.
„Es haben auch Pflegekräfte das Haus verlassen“, sagt Brodermann. „Aber nicht wegen der Corona-Tests, sondern wegen der extremen körperlichen und emotionalen Belastung.“ Seit Beginn der Pandemie wurden 1 275 Corona-Patienten im CTK behandelt, allein 182 im November.

Hallo! Jetzt aus allererster Quelle. Falls Du im Radio gehört hast, dass in Cottbus Intensivstation Krankenhaus alles überbelegt ist – das stimmt nicht. Heute früh war bei Katrin ´ne Kundin, die hat auf der Intensivstation gearbeitet bis gestern. Und bis gestern lagen zwei Patienten auf der Intensivstation bei 24 Betten, beide haben kein Corona! Und es haben 15 Schwestern von der Intensivstation gekündigt…
Erlogene Sprachnachricht
(Ausschnitt)

Stadthalle

Die Test- und Impfkapazitäten reichen nicht. Menschen aller Altersgruppen sind entschlossen, der Pandemie die Stirn zu zeigen. Aber ihnen wird viel zugemutet. Bei miesem Wetter bildete sich Dienstag zum Cottbuser DRK-Impfangebot eine Schlange halb um die große Stadthalle, für manche Wartenden wegen zuletzt fehlenden Impfstoffs ohne Ergebnis. Das ist mehr als unbefriedigend! Foto: J.Heinrich

Weitere Beiträge aus Cottbus und Umgebung finden Sie hier!



Anzeige

Kommentar schreiben

Kommentar


Das könnte Sie auch interessieren: