Bitte aktiviere / Please enable JavaScript![ ? ]
Das Heimatfest zwischen dem Prüfungsstress genießen - Märkischer Bote Das Heimatfest zwischen dem Prüfungsstress genießen Das Heimatfest zwischen dem Prüfungsstress genießenMärkischer Bote
Mittwoch, 12. Juni 2024 - 23:13 Uhr | Anmelden
  • Facebook SeiteTwitter Seite

header-logo

 
Partly cloudy
14°C
 
das epaper der lausitzer heimatzeitung
Anzeigen

Das Heimatfest zwischen dem Prüfungsstress genießen

Spremberg | Von | 2. August 2014

140802spb_7

Auf das Heimatfest freut sich Janine Kantor bereits. Die Spreenixe will wieder Autoscooter fahren und viele Bekannte treffen Foto: M.K.

Spreenixe muss Studium und Feiern unter einen Hut bringen:
Seit Mai 2012 ist die Sellessenerin Janine Kantor das Gesicht der Stadt Spremberg. Als Spreenixe vertrat sie ihre Heimat etwa auf der Grünen Woche, dem Brandenburg-Tag oder beim Hoheitentreffen in Hamburg, wo sie sich mit der Lammkönigin und der Wachholderkönigin anfreundete. Etwas unvorbereitet ist sie in diesem Jahr, was das Heimatfest betrifft, gesteht die 23-Jährige. Das Fest fällt mitten zwischen zwei Prüfungen der Geoökologie-Studentin. So wird in ihrem Kopf nicht nur Feiern, sondern auch am Festfreitag die „statistische Analyse von Systemen“ und am darauffolgenden Dienstag „Naturschutzrecht“ herumspuken. Dennoch freut sich die Nixe auf das Festwochenende. Schließlich sei dies der erste Konflikt zwischen ihrem Ehrenamt und dem Studium in Freiberg. Übrigens: Von ihren Studienfreundinnen wird sie nur „Nixe“ genannt, verrät sie. Der Begriff passt ohnehin: schließlich war das Schwimmen einst ihr Hobby und Kühlungsborn ist, neben Sellessen und Spremberg natürlich, ihr Lieblingsort. Während die Bürgermeisterin Christine Herntier bereits verriet, dass sie ganz vernarrt in das Riesenradfahren ist, will die Spreenixe zum Heimatfest immer gern selbst das Steuer übernehmen, um beim Autoscooter Gas zu geben. Vor allem die abendliche Stimmung in der Stadt schätzt sie zum Heimatfest. „Durch die Straßen zu laufen, Leute zu treffen und zu reden“, das macht für mich den Reiz des Festes aus, sagt Janine Kantor.
Einen Friseurtermin hat sie bereits. Ihre Krone verlangt einen besonderen Schnitt, erklärt die Spreenixe. Einen offensichtlichen Platz im Zimmer, wie bei  vielen Jungs die Sport-Pokale, hat die Krone bei Janine Kantor allerdings nicht. Gemeinsam mit dem Kleid, der Scherpe und der Strumpfhose wird der Kopfschmuck im Kleidersack sicher aufbewahrt.
In den vergangenen Monaten hat sie in ihrem Ehrenamt Seiten von der Stadt kennengelernt, die ihr ohne Nixenkrone wohl verborgen geblieben wären. Vor allem die Motocrosstrecke hat sie beeindruckt. „Das ist eine schöne Anlage“, sagt sie.  Auf jeden Fall wird sie hier nun regelmäßig Rennen besuchen. Am liebsten würde sie sich aber ein Quad zulegen, um hier selbst über die Strecke zu flitzen. Auch den Sommerkarneval in Schwarze Pumpe hat Janine  Kantor nach einem offiziellen Besuch nun in ihren jährlichen Veranstaltungskalender aufgenommen. „Ich mag Karneval“, sagt die 23-Jährige. Durch den Brandenburg-Tag konnte Janine Kantor ein Jahr länger Spreenixe sein. Gesättigt ist sie von dieser Rolle allerdings nicht. „Selbst ein drittes Jahr als Spremberger Spreenixe könnte ich mir gut vorstellen“, sagt sie.



Anzeige

Kommentar schreiben

Kommentar


Das könnte Sie auch interessieren: