Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]
Die Ateliers sind wieder offen - Märkischer Bote - Märkischer Bote
Sonntag, 27. September 2020 - 05:00 Uhr | Anmelden
  • Facebook

Stark bewölkt
7°C
 

Anzeige

Die Ateliers sind wieder offen

5. Mai 2017 | Von | Kategorie: Region |

Die Ateliers sind wieder offen

„Drei Katzen auf dem Sofa“ laden in das Atelier von Märki-Vater Meinhard Bärmich in Drachhausen ein

Mehr als 20 Künstler der Region laden an diesem Wochenende in ihre Werkstätten ein

Region (jk). Am 6. und 7. Mai hebt die Bildende Kunst ihre Vorhänge. Zum 18. Mal veranstaltet  Brandenburg die „Tage der offenen Ateliers“.
Vergangenes Jahr nutzten 25 000 Interessierte diese Möglichkeit, Malern, Bildhauern oder Grafikern über die Schulter zu schauen und mit ihnen ins Gespräch zu kommen.  750 Bildende Künstler beteiligen sich dieses Jahr landesweit. Vielfach verbinden die Gastgeber Einblicke in ihre Arbeit mit kulturellen und kulinarischen Angeboten und sprechen damit viele Sinne an. Mitunter können sich Besucher auch selbst künstlerisch ausprobieren.
In und um Cottbus werden die verschiedensten Kunstformen repräsentiert. So lockt zum Beispiel die Cottbusser Friedrich-Ebert-Straße 15 gleich mit mehreren Angeboten: Die Galerie Ebert zeigt eine Ausstellung mit Werken verschiedener Künstler und  freut sich auf das Mitmachprojekt Mosaiko. Kreativität ist bei der Schmuckgestaltung mit Simone Claudia Hamm in ihrem Mondglas Atelier im Hof gefragt. Im KonturATELIER, dem Gemeinschaftsatelier von Carlo Beley (Streetart), Lukas Brotzmann (Design) und Erik Schiesko (Malerei) können sich die Besucher beim Freien Zeichnen ausprobieren oder Livepainting zu den Klängen elektronischer Musik beobachten. Mitmachangebot für Hobby-Schneider bietet Cornelia Werner in der  Madlower Straße 16 in Cottbus an. In Spremberg sind Malerei, Fotografie und Objektkunst in der Berliner Straße 8 bei Karolin und Sebastian Reiß im Atelier Minna im Speicher und im Wohnungsatelier von Steffen Beier  in der Schillerstraße 4 zu entdecken.
Zu einer besonderen Ausstellungsform und einer Naturführung im Gelände des einmaligen Vogelparkes „Schorbuser Schnabelparadies“ lädt der Maler und Fotograf Wolfgang Zackel ein. Realistische sozialkritische Malerei zeigt Klaus Stein in seinem  Atelier in Schenkendöbern. Handwerklich geht es beispielsweise  in der Töpferei Elke Pizonka in Burg zu, bei der Konstruktion von Metallobjekten bei Bernd Winkler in Senftenberg oder bei gemeinsamer Gestaltung eines Fensterbildes in der Kunsthalle Burg.
Bei Meinhard Bärmich und  Brigitte Duhra in Drachhausen wird neben Gesprächen über Kunst auch ein Überraschungsgast mit Live-Musik erwartet. Entspannen können die Besucher  bei Kaffee, Kuchen und Wein auch im romantischen  Künstlergarten von Eberhard Krüger in
Komptendorf, der seine Staffeleien gut gefüllt hat.




Anzeige

Schreibe einen Kommentar

 

Ich habe die Datenschutzerklärung der Cottbuser General-Anzeiger Verlag GmbH gelesen und akzeptiere diese mit dem Versenden des Kommentares.


Das könnte Sie auch interessieren