Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]
Ein eigenständiges Reisegebiet ist Ziel - Märkischer Bote - Märkischer Bote
Montag, 18. November 2019 - 21:06 Uhr | Anmelden
  • Facebook

Klare Nacht
6°C
 

Anzeige

Ein eigenständiges Reisegebiet ist Ziel

7. April 2017 | Von | Kategorie: Senftenberg & Seenland |

Ein eigenständiges Reisegebiet ist Ziel

Die neue Werbestele am Eingang zu den Großräschener IBA-Terrassen wurde kürzlich bestückt. Sie verweist auch auf das Besucherzentrum Lausitzer Seenland Foto: T. Richter-Zippack

Tourismusverband Lausitzer Seenland zieht nach 5 Jahren positive Bilanz / Schon 128 Mitglieder

Großräschen (trz). Genau ein halbes Jahrzehnt ist seit der Gründung des Tourismusverbandes Lausitzer Seenland vergangen. Jetzt haben die Protagonisten Bilanz gezogen und einen Ausblick in die Zukunft gewagt. Das große Ziel lautet nämlich: Das Seenland soll ein eigenständiges Reisegebiet werden, das sowohl in Brandenburg als auch in Sachsen offiziell anerkannt wird.
Mittelfristig werden pro Jahr mehr als anderthalb Millionen Übernachtungen avisiert. Um diesen ehrgeizigen Zielen näher zu kommen, soll jetzt das Marketingkonzept, das bereits aus dem Jahr 2009 stammt, entsprechend angepasst bzw. aktualisiert werden.  „Damit schaffen wir die Grundlage für unsere Arbeit in den nächsten vier Jahren“, erklärt Kathrin Winkler, Geschäftsführerin des Tourismusverbandes Lausitzer Seenland. Die daraus abgeleiteten Maßnahmen sollen helfen, die Zahl der Übernachtungen zu steigern. Derzeit übernachten pro Jahr um die 400 000 Gäste im Seenland, mehr als drei Viertel davon am Senftenberger See.

Qualität ganz wichtig

Indes setzen die Touristiker auf Qualität. So solle dem Gast bereits per Internet die Region genau erklärt werden und welche Angebote sie bereithält. „Heutzutage sind die Leute sehr schnell beim Weiterklicken“, sagt OSL-Landrat Siegurd Heinze, der gleichzeitig als Vorsteher des Tourismusverbandes fungiert.
Die vergangenen fünf Jahre bilanzieren die Touristiker durchweg positiv. Vieles sei erreicht worden, beispielsweise die Etablierung der 180 Kilometer langen Seenlandroute, die Einführung des Online-Buchungssystems zur Zimmervermittlung, die Vermarktung touristischer Tagesradtouren, die Herausgabe des Weiterbildungspasses für touristische Anbieter sowie die kulinarische Stadtführung durch Senftenberg. Zudem wurde vor zwei Jahren die Koordinierungsstelle der Energieroute an den Tourismusverband angedockt.

Länderübergreifend

Bei der Gründung zählte das Gremium 46 Mitglieder, die allesamt bis heute zur Stange halten. Aktuell engagieren sich 128 Mitglieder, darunter viele Kommunen und Vereine, Leistungsanbieter und Privatpersonen.
Der Verband agiert länderübergreifend in Brandenburg und Sachsen. Er betreibt die Tourist-Informationen in Hoyerswerda und Senftenberg.
Siegurd Heinze resümiert, dass er vor einem halben Jahrzehnt nicht gedacht hätte, „dass wir uns so schnell zusammenraufen, dass wir so viele sind und dass wir solch einen Schub privater Investoren erleben“.
Dennoch gebe es noch jede Menge Arbeit, denn mit dem Spreewald können sich das Lausitzer Seenland noch lange nicht vergleichen.
Nächster Höhepunkt in der im Werden begriffenen Landschaft sind indes die Seenlandtage am 22. und 23. April. Zahlreiche
Aktionen stehen im gesamten Gebiet zwischen Bergheider und Bärwalder See auf dem Programm.




Anzeige

Schreibe einen Kommentar

 

Ich habe die Datenschutzerklärung der Cottbuser General-Anzeiger Verlag GmbH gelesen und akzeptiere diese mit dem Versenden des Kommentares.


Das könnte Sie auch interessieren