Bitte aktiviere / Please enable JavaScript![ ? ]
Forst: Die Kegeldamm-Kastanien fallen - Märkischer Bote Forst: Die Kegeldamm-Kastanien fallen Forst: Die Kegeldamm-Kastanien fallenMärkischer Bote
Donnerstag, 13. Juni 2024 - 09:07 Uhr | Anmelden
  • Facebook SeiteTwitter Seite

header-logo

 
Overcast
13°C
 
das epaper der lausitzer heimatzeitung
Anzeigen

Forst: Die Kegeldamm-Kastanien fallen

Forst & Döbern | Von | 17. April 2015

150418kegeldamm

Der beliebte wie gepflegte Forster Spielplatz zwischen Bahnhofstraße und Magnusstraße ist derzeit aufgrund der Baumblüte ein Hingucker. Da scheinen sogar wörtlich genommen die Tauben ganz aus dem Häuschen zu sein Foto: M.K.

Kommende Woche werden die kranken Bäume entnommen und durch Feldahorn ersetzt

Forst (mk). Um die Allee am Kegeldamm Forst zu retten, hat sich die Stadt Forst entschieden, alle gepflanzten Kastanien zu entfernen. Diese waren von einem Bakterium befallen. Damit nach einer erneuten Neupflanzung der Stadt nicht bald schon wieder hohe Kosten entstehen, wurden fünf Stellungnahmen von sachverständigen Behörden zurate gezogen sowie drei Straßenbaumlisten mit Empfehlungen für geeignete Stadtbäume ausgewertet. Im Ergebnis wurde der Baum des Jahres 2015, der Feldahorn, als geeignetster Baum ausgewählt. Die Blumenesche wurde aufgrund von nur mäßiger Frost-resistenz, zu kleinem Wuchs sowie Abwurf von großen Mengen an Blütenresten als weniger geeignet eingeschätzt. Bei der Ulme ‚Lobel‘, die als einzige Sorte die Größenanforderungen an diesem Standort erfüllen würde, handelt es sich nicht um eine Resista-Ulme. Damit ist das Risiko des Abganges durch das Ulmensterben gegeben.
Im Ergebnis dieser Recherche soll die Allee aus 102 Feldahorn, Sorte ‚Elegant‘ ab der kommenden Woche gepflanzt werden. Dieser einheimische Ahorn wird 10 bis 15 Meter hoch, drei bis fünf Meter breit, ist frosthart und windfest. Gelbgrüne Rispen bilden im Mai die Blüten, eine gelbe Blattfärbung ziert die Allee im Herbst.
Die Vorauswahl von Baumarten wurde im Fachbereich Bauen, auch nach Beteiligung der Öffentlichkeit, getroffen. Gesundheit, Frosthärte, Windfestigkeit, kein Fruchtfall, keine Dornen, keine Honigtau­absonderung, mittlere Größe, Schmalkronigkeit, Attraktivität und möglichst einheimisch waren die Kriterien.



Anzeige

Kommentar schreiben

Kommentar


Das könnte Sie auch interessieren: