Bitte aktiviere / Please enable JavaScript![ ? ]
Rosengarten-Parkführer für Sehbehinderte in Forst erschienen - Märkischer Bote Rosengarten-Parkführer für Sehbehinderte in Forst erschienen Rosengarten-Parkführer für Sehbehinderte in Forst erschienenMärkischer Bote
Freitag, 19. August 2022 - 09:51 Uhr | Anmelden
  • Facebook

header-logo

Stark bewölkt
22°C
 
epaper
Anzeigen

Rosengarten-Parkführer für Sehbehinderte in Forst erschienen

Forst & Döbern | Von | 21. September 2018

 

IMG 4109 e1538389177516

Am Montag wurde der neue Parkführer des Ostdeutschen Rosengartens vorgestellt. Dieser soll sehbehinderten Menschen die Orientierung erleichtern. Die Rosenkönigin Stephanie II, der Parkmanager Stefan Palm und der Bürgermeister aus Lubsko, Lech Jurkowski präsentierten diesen am Bärenbrunnen, der seit dieser Woche saniert wird | Foto: Mathias Klinkmüller

Stadt investiert gemeinsam mit Polen in Teilhabe sehbehinderter Rosengartenbesucher.

Forst (mk). „Von einer inklusiven Gesellschaft sind wir noch weit entfernt“, sagt Joachim Haar, Geschäftsführer des Blinden- und Sehbehinderten-Verbandes Brandenburg am Montag im Forster Rosengarten.

Viel Mühe hat sich die Stadt in den letzten Wochen gegeben, um gemeinsam mit dem polnischen Nachbarn
einen zweisprachen Parkführer herauszubringen. Dieser soll sehbehinderten Menschen die Orientierung im Ostdeutschen Rosengarten erleichtern. Die Idee hierzu hatte die Potsdamer Professorin Dr. Ing. Irene Krebs. Schwarzschrift, Brailleschrift und taktile Motive sollen in dem 28-seitigen Parkführer ein Angebot für sehbehinderte Menschen sein. Wie Joachim Haar, der selbst erblindet ist erklärt, ist es aber keineswegs so dass jeder blinde Parkbesucher sich mittels dieses Führers orientieren kann. Relief zu lesen muss aufwendig erlernt werden. Der Parkführer sei eher ideal um sich zu Hause vor dem Besuch auf den Park vorzubereiten oder im Nachhinein den Spaziergang noch einmal nachzuvollziehen. Auch der Parkmanager Stefan Palm erklärt. dass Barrierefreiheit nicht bei rollstuhlgerechten Toiletten aufhört. Der eingeschlagene Weg soll deshalb weitergegangen werden. Eine Idee ist die Entwicklung eines Audio Guides für den Rosengarten. Projektpartner war die Stadt Lubsko. Finanziert wurde der Parkführer durch die Euroregion Spree-Neiße Bober.

Weitere Beiträge aus Forst und Umgebung finden Sie hier!



Anzeige

Kommentar schreiben

Kommentar


Das könnte Sie auch interessieren: