Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]
From Ukraine with Love (UA) - Märkischer Bote - Märkischer Bote
Donnerstag, 2. April 2020 - 00:09 Uhr | Anmelden
  • Facebook

Klare Nacht
2°C
 

Anzeige

From Ukraine with Love (UA)

10. Januar 2020 | Von | Kategorie: Senftenberg & Seenland |

From Ukraine with Love (UA)

Foto: Dorit Günter

Weitere Beiträge aus dem Seenland finden Sie hier!

Senftenberg (MB). Einstmals waren die Sowjet­republik Ukraine und die DDR Bruderstaaten. Doch was wussten sie wirklich voneinander? Was denken die Menschen jetzt über das jeweils andere Land? Und vor allem: Was wissen sie aus erster Hand? Vermutlich meist wenig… Das Kölner Künstlerteam Futur3 initiiert eine theatrale Völker-
Begegnung mit Menschen aus Lemberg/Lviv in der Ukraine und Senftenberg. Futur3 hat mit
Lem- und Senftenberger*innen gesprochen, persönliche Geschichten, Erinnerungsgegen­stände und Gedankensplitter gesammelt, die etwas über die eigene Identität erzählen. Hinzu kommen Vorstellungen, Vorur­teile und Fragen, die sich auf die Menschen in Deutschland beziehen. Das gesammelte Ma­terial ist in einem Paket From Ukraine with Love nach Senftenberg geschickt worden – die Zuschauer*innen werden es im Rahmen der Aufführung auspacken! Zeitgleich wurden Geschichten und Artefakte in Senftenberg recherchiert und in einem Postpaket From Germany with Love nach Lemberg/Lviv geschickt.
Futur3 ist 2003 von den Theatermachern André Erlen, Stefan H. Kraft und Klaus Maria Zehe als Plattform für ihre Theaterarbeit in Köln gegründet worden. Das Kollektiv macht die Stadt selbst zur Bühne, das Publikum ist stets aktiv gefordert. Futur3 wurde mit dem Kurt-Hackenberg-Preis für politisches Theater 2010 und 2018 ausgezeichnet und gewann 2010 und 2016 den Kölner Theaterpreis. From Ukraine with Love / From Germany with Love ist der erste von drei Teilen einer Ko­produktion der neuen Bühne Senftenberg, des Lesia Ukrainka Theatre in Lviv und Futur3 im Rahmen des Borderlands-Projekts. Das Projekt wird im Fonds Doppelpass der Kulturstiftung des Bundes gefördert.
Samstag, 22. Febr., 19.30 Uhr

rink
Author: rink




Anzeige

Schreibe einen Kommentar

 

Ich habe die Datenschutzerklärung der Cottbuser General-Anzeiger Verlag GmbH gelesen und akzeptiere diese mit dem Versenden des Kommentares.


Das könnte Sie auch interessieren