Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]
Gartenzeit für Erdbeeren und Blumen - Märkischer Bote - Märkischer Bote
Montag, 18. Februar 2019 - 18:12 Uhr | Anmelden
  • Facebook

Klare Nacht
11°C
 

Anzeige

Gartenzeit für Erdbeeren und Blumen

6. Juli 2018 | Von | Kategorie: Region |

Gartenzeit für Erdbeeren und Blumen

Die vielfältigen farbenprächtigen gestalteten Blumenschalen verzaubern jeden Garten und Balkon in ein blühendes Idyll, an dem man gern verweilt. Floristin Janet Gröschke und Jürgen Kusserow, stellvertretender Marktleiter des FLORALIA Pflanzen-Centrums in Groß Gaglow helfen gern bei der Zusammenstellung der Bepflanzung Foto: Jens Kurze

Jetzt Erdbeeren pflanzen / blühende Großstauden und Rosen sind gute Bienenweiden.

 

Region. Die Sommerzeit ist eine der schönsten Zeiten für die Gärtner. Es gibt viele farbenfroh blühende Staudenpflanzen, und auch der Korb mit selbst geernteten Früchten ist immer reichlich gefüllt. Aber die Wetterkapriolen in diesem Jahr haben nicht nur Menschen mit Kreislaufbeschwerden viele zusätzliche Probleme gebracht. Auch die Pflanzen vermissen den nahezu komplett fehlenden Frühling mit seinen angenehmen, gemäßigten Temperaturen. Wenn ich in unser Erdbeerbeet schaue, dann kann ich nur den Kopf schütteln. Abgesehen davon, dass sich offenbar die Marder darin wohlfühlen, sind nur kleine Früchte und kaum Ableger an den Pflanzen zu finden. Das war im letzten Jahr noch anders. Aber ich bin mir nicht sicher: sind das wirklich nur Spätfolgen des Frostes? Also ab zum Fachmann – Jürgen Kusserow, stellvertretender Marktleiter des FLORALIA Pflanzen-Centrums in Groß Gaglow, kennt diese Situation: „ Erdbeerpflanzen vertragen Kälte – vielleicht sind die jetzigen aber einfach altersbedingt und auf Grund der Frühjahrshitze nicht mehr ertragreich.“ Spätestens nach drei bis vier Jahren sollten Erdbeerpflanzen ersetzt werden. Dabei ist auch der Fruchtfolgewechsel zu beachten: auf der jetzigen Stelle im Garten sollte für die gleiche Zeit auf den Anbau von Erdbeeren verzichtet werden. In der Zwischenzeit kann sich der Boden erholen, auch Gründünger kann eingebracht werden.
Und was mache ich mit meinem Boden, der mehr oder weniger liebevoll gern auch als „Karnickelsand“ bezeichnet wird? „ Dafür gibt es einen sogenannten Sandbodenverbesserer. Dieses Tonmineralmehl speichert Wasser und Pflanzennährstoffe, steigert die Wirksamkeit von Düngemitteln und dient auch als Anwuchshilfe. Auch ein nachfolgender Biodünger mit Schafwolle-Pellets verbessert den Boden. Diese Pellets quellen auf, sobald sie mit Wasser in Berührung kommen, und geben dann über einen Zeitraum bis zu fünf Monaten ganz langsam Wirkstoffe an die Gewächse ab.“, so Jürgen Kusserow. Gut zu wissen!

Erdbeeren jetzt pflanzen
Wann ist denn nun die beste Zeit zum Einbringen der neuen Erdbeerpflanzen, wenn ich mich auf eine reiche Ernte der leckeren roten Früchte freuen will? „Genau jetzt! Wer eine volle Erdbeerernte im Folgejahr haben möchte, sollte Erdbeeren jetzt im Juli und August pflanzen, denn im Herbst legen die Pflanzen ihre Blüten für das nächste Frühjahr an. Bei der Sommerpflanzung fällt die Ernte im Vergleich zur Pflanzung im Frühjahr etwa doppelt so hoch aus und weist dabei die beste Fruchtqualität auf.“ Viele verschiedene Erdbeersorten werden in der eigenen Gärtnerei des FLORALIA Pflanzen-Centrums produziert. Das Angebot reicht von Standart-Sorten über Neuzüchtungen bis hin zu Erdbeerbäumchen oder Hängeerdbeeren für die Terrasse. Und es gibt noch einen weiteren Naschgarten: FLORALIA hat in diesem Jahr Heidelbeer- und Himbeerpflanzen produziert und bietet diese mit Früchten oder ohne in großen Kübeln an – übrigens nach Kundenwunsch. Hier können regionale, vor Ort produzierte Gehölze gekauft werden. Das gilt im Übrigen auch für andere Pflanzen, egal ob Hortensien, Großstauden oder das breite Sortiment von Topfrosen.
Romantik erwünscht
Urlaubsfeeling im eigenen Garten, ein romantisches Eckchen zum Verweilen – das wünschen sich viele Hobbygärtner. Anregungen dazu können sich die Kunden im bepflanzten Schaugarten bei FLORALIA holen. Floristen geben gern Auskunft, helfen bei der Ideenfindung und zeigen, wie die Pflanzen später einmal aussehen werden. Auch zu den Themen Nachhaltigkeit und Bienenfreundlichkeit gibt es immer wieder Tipps und Anregungen. „Ohne diese Nützlinge wird es nicht nur für Hobbygärtner immer schwieriger, sich an den Blüten oder an ertragreicher Ernte zu erfreuen. Insekten sind wichtig – daher bieten wir auch sogenannte Nützlingshotels an“, so noch einmal Jürgen Kusserow. Was das ist und wie das aussieht? Das erfahren Sie bei einem Besuch bei FLORALIA in Groß Gaglow. Übrigens: das Team ist an allen sieben Wochentagen erreich- bar, Sonntags ist nicht wie anderswo nur Schau-, sondern auch Verkaufstag!




Anzeige

Schreibe einen Kommentar

 

Ich habe die Datenschutzerklärung der Cottbuser General-Anzeiger Verlag GmbH gelesen und akzeptiere diese mit dem Versenden des Kommentares.


Das könnte Sie auch interessieren