Bitte aktiviere / Please enable JavaScript![ ? ]
Dorfeiche und Hahnenschlagen - Märkischer Bote Dorfeiche und Hahnenschlagen Dorfeiche und HahnenschlagenMärkischer Bote
Montag, 15. August 2022 - 14:16 Uhr | Anmelden
  • Facebook

header-logo

Heiter bis wolkig
30°C
 
epaper
Anzeigen

Guhrow feiert den Hahn und die ehrbare Eiche

Spree-Neiße | Von | 27. August 2021

Guhrow hatte vergangenes Wochenende gleich zwei Jubiläen zu feiern:  150 Jahre Dorfeiche und 10 Jahre Hahnschlagen.

Guhrow

Nach dem 550. Stadtjubiläum im Jahr 2020 hatten die Guhrower letzte Woche wieder Grund zum Feiern: Die Dorfeiche wurde 150 Jahre alt.
Foto: Gemeinde Guhrow

Guhrow (ik). Am vergangenen Wochenende kamen Bürger von Guhrow, Bürger und Mitglieder der Domowina Ortgruppe in Guhrow zusammen. Der Grund: vor etwa 150 Jahren wurde die Eiche von Guhrow in der Dorfmitte als Zeichen des Friedens gepflanzt. Und das wollte gefeiert werden. „Am Ende des Deutsch-Französischen Krieges 1871 entstanden im damaligen Deutschland so viele Wahrzeichen für den nun kommenden Frieden. Bäume wie die Eiche stehen für Langlebigkeit und Ewigkeit. Die Eiche war bereits in der Antike ein Zeichen für Treue und Ehre und stand 1871 auch für das Gefühl nationaler Einheit. Heute ist die Eiche eines der Wahrzeichen unseres schönen Dorfes. Neben dem Kriegerdenkmal soll der Platz an die Gefallenen der Kriege erinnern und steht für den Frieden“, heißt es in der Festrede. Zur Freude aller konnte am letzten Wochenende also endlich mal wieder in Gemeinschaft für ein ganzes Wochenende gefeiert werden. Auf dem Programm standen neben Musik und Tanz, auch ein Gottesdienst, Frühschoppen mit den „Spreewälder Blasmusikanten“, Line Dance und eine Modenschau.
Zum Highlight und zur Tradition gehört jedes Jahr aber auch das Hahnschlagen, welches ebenfalls an diesem Wochenende als 10- jähriges Jubiläum durch die Domowina Ortgruppe durchgeführt und mit allen Guhrowern entsprechend gefeiert wurde.
Tilo Dünnbier darf sich dabei über den Titel des ersten Erntekönigs und Lysanne Ryback über den der ersten Erntekönigin freuen.

Weitere Beiträge aus unserer Region finden Sie hier!



Anzeige

Kommentar schreiben

Kommentar


Das könnte Sie auch interessieren: