Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]
Herzballons werben für Hygiene - Märkischer Bote
Montag, 27. September 2021 - 21:05 Uhr | Anmelden
  • Herzballons werben für HygieneHerzballons werben für Hygiene

Herzballons werben für Hygiene

Herzballons werben für Hygiene
18°C
 

Anzeige

Herzballons werben für Hygiene

18. September 2015 | Von | Kategorie: Cottbus |

Herzballons werben für Hygiene

Anlässlich des ersten Internationalen Tag der Patientensicherheit ließen 273 Mitarbeiter des Sana-Herzzentrums Cottbus am Donnerstag einen Luftballon in Herzform in den Himmel steigen. Damit wollen die Mitarbeiter symbolisieren, dass alle bei der Umsetzung hoher Hygienestandards an einem Strang ziehen Foto: Jens Haberland

Infostand im Sana-Herzzentrum zeigt Gefahren von Keim-Wegen auf:
Cottbus (ha). Um 11.45 Uhr ließen 273 Mitarbeiter – von der Reinigungskraft bis hin zum Chefarzt – des Sana-Herzzentrums am Donnerstag, 17.09. herzförmige Luftballons in den Himmel steigen – eng abgestimmt mit der Leitstelle der Rettungshubschrauber. Der 1. Internationalen Tag der Patientensicherheit wurde vom Aktionsbündnis Patientensicherheit e.V. ausgerufen und wird vom Bundesministerium für Gesundheit unterstützt. „Wir unterstützen die bundesweite Aktion sehr gern, das Bewusstsein für vermeidbare Risiken in Gesundheitseinrichtungen zu schärfen. Das gilt für unsere Mitarbeiter ebenso wie für die Patienten“, erklärt Geschäftsführer Sadık Taştan. „Bei uns genießt die Hygiene hohe Priorität und Aufmerksamkeit. Gerade deshalb werden die Anforderungen, denen wir uns bei der medizinischen Versorgung unserer Patienten täglich aufs Neue stellen, komplexer und herausfordernder. Unerwünschte Ereignissen lassen sich zumindest verringern. Darauf wollen wir unsere Patienten aufmerksam machen“, so der Geschäftsführer. An einem Informationsstand im Foyer des Sana-Herzzentrums Cottbus konnten sich die Mitarbeiter, interessierte Patienten und ihre Angehörigen und Besucher von der Effektivität spezieller Händedesinfektionsmittel überzeugen. Ein „Händeorakel“ verdeutlichte mit Schwarzlicht die unsichtbaren Wege der Keime. Die Interessierten erhielten auch Tipps und Hinweise von Hygieneexperten des Herzzentrums.




Anzeige

Schreibe einen Kommentar

 

Ich habe die Datenschutzerklärung der Cottbuser General-Anzeiger Verlag GmbH gelesen und akzeptiere diese mit dem Versenden des Kommentares.


Das könnte Sie auch interessieren