Bitte aktiviere / Please enable JavaScript![ ? ]
IHK - Märkischer Bote IHK IHKMärkischer Bote
Donnerstag, 30. Juni 2022 - 00:46 Uhr | Anmelden
  • Facebook

header-logo

Klare Nacht
23°C
 
epaper
Anzeigen

IHK unterstützt nachhaltigen Tourismus in der Lausitz

Cottbus, Top-Themen | Von | 25. Februar 2022

IHK

Drei neue Lastenfahrräder erweitern den Fuhrpark der CMT Cottbus, die damit nachhaltiger werden will. Mit Blick auf einen sparsamen Ressourcen-Umgang will CMT-Chefin Daniela Kerzel künftig auch Partner, Dienstleister und Veranstaltungsbesucher einbeziehen, in welchem Umfang, ließ sie offen. F.: CMT Cottbus

Region (MB). Damit regionale Tourismusbetriebe nach den Corona-Einschränkungen gut aufgestellt sind, hat die Industrie- und Handelskammer (IHK) Cottbus das Projekt „Tourismus: innovativ und nachhaltig“ gestartet. Bis zum Jahr 2025 soll es zahlreiche Angebote geben, die Unternehmen dabei unterstützen, nachhaltige Tourismuskonzepte zu entwickeln und umzusetzen. „Gerade in der Tourismusdestination Südbrandenburg suchen Gäste bereits verstärkt nach nachhaltigen, touristischen Angeboten, die sich harmonisch in unsere regionalen Natur- und Kulturlandschaften einfügen“, sagt IHK-Tourismusreferentin Claudia Brüschle. Dabei unterstützt das IHK-Projekt bei den Themen Nachhaltigkeit, Arbeitgeberattraktivität, Digitalisierung und Innovation. Die nächste Veranstaltung unter dem Titel „Klimaschutz durch Maßnahmen der Energieeinsparung und Einsatz regenerativer Energie in der Gastronomie“ findet am 8. März von 10 bis 11.45 Uhr als Online-Seminar statt. Es werden Möglichkeiten zur Berechnung und Reduktion des CO2-Fußabdrucks aufgezeigt und Handlungsempfehlungen für die Steigerung der Energieeffizienz anhand praxisnaher Beispiele aus der Branche gegeben. Zudem wird über verschiedene Fördermöglichkeiten informiert. „Jede kleine Maßnahme wirkt sich auf ein umweltfreundliches Unternehmensimage und eine positive Wahrnehmung durch den Gast aus. Auch das Brandenburger Umweltsiegel kann auf dem Weg zum klimafreundlichen Unternehmen und bei der Außendarstellung unterstützen“, ergänzt Claudia Brüschle. Für einen möglichen Zertifizierungsprozess übernimmt die IHK Cottbus die Erstberatung. Bei Interesse begleitet sie das Verfahren, um kosten- und zeitsparend erste wichtige Umweltmanagementbausteine im Unternehmen einzuführen. Interessierte Unternehmen können sich auf der Webseite der IHK bis zum 6. März anmelden.

Weitere Beiträge aus unserer Region finden Sie hier!



Anzeige

Kommentar schreiben

Kommentar


Das könnte Sie auch interessieren: