Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]
Jahresempfang in Peitz am 7. März 2019 - Märkischer Bote - Märkischer Bote
Fliesen Lehmann
Dienstag, 19. März 2019 - 10:47 Uhr | Anmelden
  • Facebook

Bewölkt
6°C
 

Anzeige

Jahresempfang in Peitz am 7. März 2019

15. März 2019 | Von | Kategorie: Spree-Neiße |

Festungspektakel im Mai / Ehrenamtler gewürdigt.

Jahresempfang in Peitz am 7. März 2019

Am 7. März 2019 fand in Peitz der Jahresempfang der Stadt statt. Bürgermeister Jörg Krakow (2.v.l.) empfing unter anderem Brandenburgs Ministerpräsidenten Dietmar Woidke (m.) | Foto: A. Steinmetz

Peitz (as/lb). Die Stadt Peitz ludam 7. März 2019 zum Jahresempfang ein. Ehrenamtler, Vertreter aus Politik und Wirtschaft, darunter auch Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) und Landrat Harald Altekrüger (CDU), trafen sich in der Mehrzweckhalle in der Schulstraße.
Bürgermeister Jörg Krakow blickte zurück ins Jahr 2018. Das 65. Fischerfest und das Abfischen am Hälterteich als stetige Höhepunkte im Veranstaltungskalender lockten wieder zahlreiche Besucher in die Festungsstadt. Auch das geplante neue Einkaufszentrum schritt voran. In 2018 begann der Abriss des von Verfall gekennzeichneten Merkur-Möbelhauses, denn dort soll bis 2020 das Malxe-Center entstehen.
Doch der Blick ist vor allem in die Zukunft gerichtet. Für Montag, 18. März 2019, ist der Baustart des neuen Rettungszentrums des Landkreises Spree-Neiße angesetzt. Außerdem soll eine neue AWO-Tagespflege entstehen. Aber nicht nur die geplanten Bauvorhaben lassen die Stadt aufblühen: Auch das Festungsspektakel im Mai 2019 wird nach drei-jähriger Pause wieder viele Besucher nach Peitz ziehen. Weitere Höhepunkte sind dieses Jahr wieder Anfang August 2019 das 66. Fischerfest und das Abfischen der Teiche im Herbst.
Die Realisierung des neuen Einkaufszentrums sowie der kulturellen Veranstaltungen und weitere Vorhaben sollen die Attraktivität der Fischerstadt steigern, denn auch hier wird sich der Ausstieg aus der Kohle bemerkbar machen. Das und die kommenden Hürden, die es zu bewältigen gibt, umriss der Ministerpräsident in seinem Grußwort mit Blick auf die Abschaltung des nahe gelegenen Kraftwerks Jänschwalde. Ebenfalls hob Woidke hervor, dass Brandenburg das erste Bundesland mit einer Retterprämie sein wird. Diese richtet sich in erster Linie an die Freiwilligen Feuerwehren, die neben den Berufswehren im letzten Sommer zu zahlreichen Waldbränden ausrückten, um das Schlimmste zu verhindern.
An diesem Abend wurde auch das langjährige freiwillige Engagement der Ehrenamtler gewürdigt. So wurden Andreas Ladke von der Schützegilde Peitz geehrt und Ulrich Siewert, der seit 50 Jahren als aktiver Turner und Kampfrichter Mitglied des TSV 1862 Peitz e.V. ist und schon viele Jahre junge Talente fördert. Ebenfalls geehrt und mit der Ehrenmedaille in Gold ausgezeichnet wurden die drei Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Peitz Ingeburg Neugebauer, Horst Knauth und Klaus Mehlow. Für sein erbautes Modell der Oberfestung wurde auch Klaus Janck gewürdigt. Dieser konnte zwar nicht anwesend sein, dafür schmückte sein Modell den Empfangsbereich. Für Unterhaltung sorgten das Trio Rainer, Janine und Andreas sowie die Funkengarde und das Showballetts des Carneval Clubs Diebsdorf.

Weitere Beiträge aus Cottbus und Umgebung finden Sie hier!




Anzeige

Schreibe einen Kommentar

 

Ich habe die Datenschutzerklärung der Cottbuser General-Anzeiger Verlag GmbH gelesen und akzeptiere diese mit dem Versenden des Kommentares.


Das könnte Sie auch interessieren