Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]
Kindermusical krönt Jubiläumsjahr - Märkischer Bote
Mittwoch, 22. Januar 2020 - 04:14 Uhr | Anmelden
  • Facebook

Klare Nacht
-1°C
 

Anzeige

Kindermusical krönt Jubiläumsjahr

19. Dezember 2014 | Von | Kategorie: Cottbus |

Kindermusical krönt Jubiläumsjahr

Bei der Weihnachtsshow des Cottbuser Kindermusicals „Schatten überm Weihnachtsbaum“ in der Stadthalle nahm Maximilian Salzmann als Schneemann (linkes Foto) Abschied von der Kindermusical-Bühne Foto: Ron Petrass

4 500 Zuschauer erlebten Weihnachtsshow der Cottbuser Jungtalente in der Stadthalle :
Cottbus (MB). Mit der erfolgreichen Weihnachtsshow „Schatten überm Weihnachtsland“ krönt des Cottbuser Kindermusical eines der erfolgreichsten Jahre seit seiner Gründung 1969. 4 500 Zuschauer erlebten die Abenteuer um die Sternschuppe Schnuppi, den Weihnachtsmannsack Fridolin und den dicken Schneemann Willibald während der drei ausverkauften Vorstellungen in der Cottbuser Stadthalle. Sie mussten den Weihnachtsmann aus der Gewalt böser Schatten befreien, die durch die immer schlimmeren Taten der Menschen auf der Erde heraufbeschworen worden waren. Vor allem für Darsteller Maximilian Salzmann war es als Schneemann Willibald ein besonderer Auftritt. Er stand das letzte Mal auf der Bühne des Kindermusicals und schrieb dabei sogar CKM-Geschichte. Kein Darsteller war bisher erfolgreicher als er. Vier Einzelpreise gewann er während seiner vier Teilnahmen (2008, 2010, 2012 und 2014) am Europäischen Jugendmusicalfestival in Herxheim (Rheinland/Pfalz). Das letzte Stück „Katzen tanzen nicht mit Wölfen“ komponierte er sogar mit. „Max wird uns sehr fehlen. Wir wünschen ihm das Beste und dass er seinen künstlersichen Weg erfolgreich geht und er uns immer gewogen bleibt“, sagte der musikalische Leiter  Torsten Karow.




Anzeige

Schreibe einen Kommentar

 

Ich habe die Datenschutzerklärung der Cottbuser General-Anzeiger Verlag GmbH gelesen und akzeptiere diese mit dem Versenden des Kommentares.


Das könnte Sie auch interessieren