Bitte aktiviere / Please enable JavaScript![ ? ]
Mit Lausitzer Weltstadtflair: Görlitzer Straße und Weinbergstraße bei Händlern und Kunden beliebt - Märkischer Bote Mit Lausitzer Weltstadtflair: Görlitzer Straße und Weinbergstraße bei Händlern und Kunden beliebt Mit Lausitzer Weltstadtflair: Görlitzer Straße und Weinbergstraße bei Händlern und Kunden beliebtMärkischer Bote
Montag, 22. April 2024 - 06:38 Uhr | Anmelden
  • Facebook SeiteTwitter Seite

header-logo

 
Partly cloudy
0°C
 
das epaper der lausitzer heimatzeitung
Anzeigen

Mit Lausitzer Weltstadtflair: Görlitzer Straße und Weinbergstraße bei Händlern und Kunden beliebt

Cottbus | Von | 3. September 2003

Cottbus (tr). Eigentlich ist es etwas kurios: postalisch gehören die Geschäfte zwar zur Görlitzer beziehungsweise zur Weinbergstraße, doch sind sie von den Kunden vom Stadtring zu erreichen. Dort, wo der noch junge Stadtring sich nach Osten streckt, bevor er sich dann in einem kühnen Bogen nach Nordosten wendet, der Bahnhof und die Fürst-Pückler-Passage sich in unmittelbarer Nähe befinden, hat Cottbus das „gewisse Etwas“, diesen Hauch von Weltstadtflair. Zahlreiche Unternehmen sind an einer der belebtesten Magistralen der Lausitzmetropole beheimatet.
Die Görlitzer Straße ist, wie könnte es anders sein, nach der niederschlesischen Stadt am Fuße der Landeskrone benannt. Nur einen Steinwurf entfernt befindet sich die bis heute eingleisige Görlitzer Bahn, auf der die blau-weißen Züge der Lausitzbahn verkehren. Die parallel verlaufende Weinbergstraße erinnert an die einstigen Weinberge im damaligen Cottbuser Süden, auf deren Gelände in den Jahren 1895/96 ein Schulgebäude entstand.

Realschule

Der 1. Realschule in der Weinbergstraße stehen im kommenden Jahr bedeutende Sanierungsmaßnahmen bevor. Der Schulhof des über 100- jährigen Gebäudes soll nach der Sanierung als Freizeitplatz für alle Kinder und Jugendlichen der Spremberger Vorstadt dienen

Zukunft im Stadtteil
Diese besagte Schule stellt laut Theodor Güldenpfennig, dem Vorsitzenden des Bürgervereins Spremberger Vorstadt, „ein markantes Objekt dar, in dem zahlreiche Cottbuser ihre Jugend verbracht haben“. Im kommenden Jahr soll mit Geldern aus dem EU-Programm „Zukunft im Stadtteil“ die Sanierung dieser 1. Realschule erfolgen. Des weiteren wird das kleinere Gebäude des Schulanbaus ebenfalls saniert werden. Doch der eigentliche Clou dieser Maßnahmen besteht darin, daß sämtliche Kinder und Jugendliche aus der Spremberger Vorstadt den Schulhof nach der Umgestaltung als Bolzplatz und Spielfläche nutzen können. Natürlich wird der Platz auch weiterhin für den Schul- und Sportunterricht genutzt werden, da diese Realschule nach dem Cottbuser Schulentwicklungskonzept eine Zukunft besitzt. Außerdem soll im Rahmen des Förderprogrammes eine Umgestaltung des Vorplatzes der Lutherkirche erfolgen.

 

 

 

 

 

Krebs

Hoch über dem Einkaufsboulevard am Stadtring, eigentlich der Görlitzer Straße zugehörig, begrüßt das Cottbuser Wappentier, der Krebs, die zur Innenstadt reisenden Passanten. Das Künstler-Duo Thomas Strauss und Marcus Hillegaart äußerte bereits ein großes Interesse zur farblichen Gestaltung dieser Fassade. Sie wären „sehr froh, wenn uns die GWC dafür engagieren würde“. Um den Krebs bräuchten sich die Cottbuser keine Sorgen zu machen. „Er soll in das Kunstwerk integriert werden“, so das Duo unlängst beim Künstlerstammtisch im Presse-Café DoppelDeck
Fotos: T. Richter

Versteckte Parkplätze
Ein großer Vorteil des Einkaufsboulevards Görlitzer/ Weinbergstraße besteht in den reichlichen, wenn auch versteckten Parkplätzen, erzählt Ilse Raak, Verkäuferin in Giselas Wasserbettenstudio. Sie betont, daß die Parkplätze in den Innenhöfen der Hochhäuser von der Kundschaft kostenlos genutzt werden können.

Weitere Beiträge aus Cottbus und Umgebung finden Sie hier!



Anzeige

Kommentar schreiben

Kommentar


Das könnte Sie auch interessieren: