Bitte aktiviere / Please enable JavaScript![ ? ]
Region: Kerzen nicht unbeaufsichtigt lassen - Märkischer Bote Region: Kerzen nicht unbeaufsichtigt lassen Region: Kerzen nicht unbeaufsichtigt lassenMärkischer Bote
Samstag, 25. Juni 2022 - 03:58 Uhr | Anmelden
  • Facebook

header-logo

Regenschauer
19°C
 
epaper
Anzeigen

Region: Kerzen nicht unbeaufsichtigt lassen

Region | Von | 25. November 2016

161126_brandursachen_kerzen

Kerzenschein und offenes Feuer, aber auch Lichterketten und Elektrogeräte können zur Brandursache werden Foto: bvbf

In der dunklen Jahreszeit steigt die Zahl der Wohnungsbrände/ Prävention rettet Leben

Region (MB). In der dunklen Jahreszeit steigt die Zahl der Wohnungsbrände deutlich an. Sowohl Kerzen, Adventskränze und Weihnachtsbäume sowie offenes Feuer können Brandursachen sein. Aber auch elektrische Lichterketten und Elektrogeräte aller Art können einen Brand auslösen. Darauf macht der bvbf – Bundesverband Brandschutz-Fachbetriebe e.V. aufmerksam. „Vielfache Ursache für Wohnungs- brände ist ganz einfach Staub, der sich in oder an Elektrogeräten sammelt und entzünden kann“, so Carsten Wege, Geschäftsführer des bvbf. „Ebenso häufig sind Kabelbrände zu nennen. Am häufigsten jedoch sind es unbeaufsichtigt brennende Kerzen, die den Brand verursachen. Die Flammen greifen dann schnell auf andere brennbare Gegenstände wie Vorhänge über und führen binnen Minuten zu einem Vollbrand. Der Verband appelliert daher an alle Verbraucher den länderspezifischen Bauverordnung nachzukommen und ihren Haushalt mit Rauchmeldern auszustatten, um der Gefahr angemessen begegnen zu können. Rauchmelder signalisieren mit einem schrillen Warnton, wenn sich giftiger Rauch ausbreitet. Das ist besonders in der Nacht von entscheidender Bedeutung. Denn im Schlaf ist der menschliche Geruchssinn ausgeschaltet, sodass die drohende Gefahr nicht registriert wird. Diese sollten mit Feuerlöschern ergänzt werden, denn Feuerlöscher wiederum können einen entstehenden Brand zuverlässig löschen, sodass man nicht tatenlos auf das Eintreffen der Feuerwehr warten muss.



Anzeige

Kommentar schreiben

Kommentar


Das könnte Sie auch interessieren: