Bitte aktiviere / Please enable JavaScript![ ? ]
„So oder so – Hildegard Knef“ in der neuen Bühne Senftenberg - Märkischer Bote „So oder so – Hildegard Knef“ in der neuen Bühne Senftenberg „So oder so – Hildegard Knef“ in der neuen Bühne SenftenbergMärkischer Bote
Donnerstag, 9. Februar 2023 - 04:46 Uhr | Anmelden
  • Facebook

header-logo

Klare Nacht
-4°C
 
epaper
Anzeigen

„So oder so – Hildegard Knef“ in der neuen Bühne Senftenberg

Senftenberg & Seenland | Von | 16. November 2022

Szenenbild Hildegard Knef

Am Freitag, 18.11.2022, feiert um 19.30 Uhr „So oder so – Hildegard Knef“ Premiere in der neuen Bar der neuen Bühne Senftenberg. Foto: Steffen Rasche

Senftenberg (MB). Am Freitag, 18.11.2022, feiert um 19.30 Uhr „So oder so – Hildegard Knef“ Premiere. Der musikalische Soloabend widmet sich Hildegard Knef, einer der prägendsten weiblichen Persönlichkeiten des 20. Jahrhundert. „Ich gebe alles auf und fang von vorne an“, sang diese in einem der vielen Liedtexte, die die Knef selbst geschrieben hat. Hier hielt sie ihre Geschichten, Erinnerungen, Schicksalsschläge und Gefühle fest. Durch diese Lieder kann man sich der „Diva des 20. Jahrhunderts“ heute am besten nähern…
Von 1925 bis 2002 gelebt, hat sie unzählige einschneidende historische Ereignisse miterlebt. Hildegard Knef musste bereits während des Zweiten Weltkriegs lernen, ihren eigenen Weg zu gehen, auch wenn dieser aussichtslos schien. Ihr Markenzeichen bleibt das „alles oder nichts“ aus ihrem Schicksalslied „Für mich soll’s rote Rosen regnen“. In Amerika wurde sie als Broadwaystar gefeiert, aber das Heimweh trieb sie immer wieder zurück nach Berlin. Nicht erst seit der Veröffentlichung ihres autobiografischen Romans „Der geschenkte Gaul“ 1970 stand sie auch privat im Rampenlicht. Hildegard Knef wurde zu einer prägenden weiblichen Persönlichkeit dieser Zeit, die keinen Hehl machte aus ihren Ehegeschichten, Geldsorgen, Krankheiten, Operationen und auch Misserfolgen. In ihren Liedern klingt immer etwas davon an mit viel Selbstironie aber auch Melancholie.
Für Regisseurin Birgit Eckenweber ist „So oder so – Hildegard Knef“ die erste Arbeit an der Neuen Bühne Senftenberg, Karin Laïd ist die Leiterin der Kostümabteilung des Senftenberger Theaters, auch sie stattet zum ersten Mal eine Produktion der Neuen Bühne Senftenberg aus.
„So oder so – Hildegard Knef“ ist die erste Premiere, die in der neuen Bar im Rangfoyer, die ab sofort nach allen Freitags- und Samstagsvorstellungen „open end“ geöffnet hat, stattfindet. Wie bei allen Premieren der Spielzeit 2022/23 wird es auch nach dieser ein Flying Buffet für alle Premierengäste geben.
Mit Beginn der Spielzeit 2022/23 bekam die dritte Spielstätte des Senftenberger Theaters ein neues Gesicht – aus dem früheren Rangfoyer wurde die neue Bar im Rangfoyer – einem gemütlichen im Theater, der nach den Vorstellungen zum Verweilen einlädt und außerdem als Kleinkunst-Bühne für die beliebten Sonderformate der Neuen Bühne Senftenberg fungiert und in der Lesungen und Überraschungsformate präsentiert werden.
Karten gibt es an der Theaterkasse, unter 03573/801 286, auf theater-senftenberg und an den Vorverkaufsstellen der Neuen Bühne Senftenberg. Die Premiere sowie die Vorstellung am 27.11. sind bereits ausverkauft. Für alle weiteren Vorstellungen (auch noch die Silvestervorstellung) gibt es noch Karten.

Weitere Beiträge aus dem Seenland finden Sie hier!



Anzeige

Kommentar schreiben

Kommentar


Das könnte Sie auch interessieren: