Bitte aktiviere / Please enable JavaScript![ ? ]
Spitzensportler aus Cottbus erhalten Plaketten vor dem Rathaus - Märkischer Bote Spitzensportler aus Cottbus erhalten Plaketten vor dem Rathaus Spitzensportler aus Cottbus erhalten Plaketten vor dem RathausMärkischer Bote
Samstag, 25. Juni 2022 - 15:47 Uhr | Anmelden
  • Facebook

header-logo

Stark bewölkt
28°C
 
epaper
Anzeigen

Spitzensportler aus Cottbus erhalten Plaketten vor dem Rathaus

Cottbus, Top-Themen | Von | 24. Mai 2022

Goldenes Buch Cottbus

Insgesamt 67 Plaketten mit Medaillengewinnern der olympischen und paralympischen Spiele bilden inzwischen den „Weg des Ruhms“ vor dem Cottbuser Rathaus. Davon sind allein 11 am vergangenen Freitag dazu gekommen. OB Holger Kelch, Ralf Braun, Vorsitzender der Deutschen Olympischen Gesellschaft Cottbus/Spree-Neiße, sowie die Medaillengewinner von Tokio Emma Hinze, Jana Majunke, Verena Schott, Angelika Dreock-Käser und Francés Herrmann weihten die Plaketten ein. Außerdem durften sich alle olympischen und paralympischen Athleteh, die in Tokio dabei waren, sowie auch deren Trainer in das goldene Buch der Stadt eintragen. Foto: S. Roy

Cottbus (MB). Elf Medaillen gab es für Athletinnen aus Cottbus bei den Olympischen und Paralympischen Spielen vor einem Jahr in Tokio. Am 20. Mai 2022 wurden die Medaillengewinnerinnen mit einer Plakette auf dem „Weg des Ruhmes“ vor dem Rathaus geehrt. Zugleich trugen sie sich mit den weiteren Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Spiele sowie den jeweiligen Trainern in das Goldene Buch der Stadt ein. Oberbürgermeister Holger Kelch würdigte in seiner Begrüßung die Erfolge: „Emma Hinze vom RSC war Teil des Teamsprints und holte Silber bei Olympia. Für sogar zehn Medaillen sorgten die Cottbuserinnen bei den paralympischen Spielen, das ist großartig. Die zweifache Paragold-Gewinnerin Jana Majunke und ihre Mitstreiterinnen vom BPRSV haben damit die eindrucksvollsten Beweise und die nachdrücklichsten Argumente für den weiteren Ausbau des paralympischen Zentrums hier in unserer Stadt gebracht. Finanzieren werden wir das größtenteils aus Mitteln des Strukturwandels. Eine Trampolinhalle steht ebenso auf dem Plan wie eine international spitzentaugliche BMX-Anlage. Die Cottbuser Sportfamilie kann sehr stolz sein auf ihre prominentesten und erfolgreichsten Mitglieder.“
Auch Ralf Braun, Vorsitzender der Deutschen Olympischen Gesellschaft Cottbus/Spree-Neiße zeigt sich stolz: „Wir freuen uns riesig über diesen Erweiterungsrekord für den ‚Weg des Ruhmes‘, das ist unfassbar gut. Es ist sehr anspruchsvoll, einen Platz auf dem Weg zu bekommen. Umso großartiger sind die Erfolge. Als Sparkasse Spree-Neiße sind und bleiben wir der Region verpflichtet und werden den Spitzen- und den Breitensport weiter unterstützen.“ Mit nunmehr 67 Plaketten ist der „Weg des Ruhmes“ auf der Nordseite vorerst gefüllt. „Das heißt aber nicht, dass Sie keine Medaillen mehr holen sollen“, ergänzt Holger Kelch und weiter: „Mit den Einträgen in das Goldenen Buch der Stadt Cottbus/Chóśebuz und mit den Plaketten auf dem ‚Weg des Ruhmes‘ für die Medaillengewinnerinnen sorgen wir – verbunden mit herzlichem Dank – für ewige Anerkennung“, so Holger Kelch. Die mehrfache Rad-Weltmeisterin Emma Hinze dankte der Stadt und der Sparkasse Spree-Neiße für die kontinuierliche Unterstützung und übergab OB Holger Kelch und Sparkassen-Vorstandsmitglied Ralf Braun je ein Foto von sich und ihrer Weltmeister-Teamkollegin Lea-Sophie Friedrich, die nun ebenfalls in Cottbus lebt und trainiert.

Weitere Beiträge aus Cottbus und Umgebung finden Sie hier!



Anzeige

Kommentar schreiben

Kommentar


Das könnte Sie auch interessieren: