Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]
Sprechchor vom Staatstheater Cottbus sucht Leute - Märkischer Bote - Märkischer Bote Sprechchor vom Staatstheater Cottbus sucht Leute - Märkischer Bote Sprechchor vom Staatstheater Cottbus sucht Leute - Märkischer BoteMärkischer Bote
Samstag, 4. Dezember 2021 - 21:09 Uhr | Anmelden
  • Sprechchor vom Staatstheater Cottbus sucht LeuteSprechchor vom Staatstheater Cottbus sucht Leute

Sprechchor vom Staatstheater Cottbus sucht Leute

Sprechchor vom Staatstheater Cottbus sucht Leute
1°C
 

Anzeige

Sprechchor vom Staatstheater Cottbus sucht Leute

9. November 2018 | Von | Kategorie: Cottbus |

Cottbus (MB). Das Schauspiel am Staatstheater Cottbus gründet November 2018 einen Bürger-Sprechchor. Die Leitung übernehmen Schauspieler Michael von Bennigsen und Schauspieldramaturgin Wiebke Rüter. Dafür sind interessierte Cottbuser Laien herzlich zu einem ersten Treffen am Dienstag, um18 Uhr, in das Probenzentrum (Lausitzer Straße 31) eingeladen. Hier können auch alle offenen Fragen angesprochen werden. Die Bürger-Sprechchor-Proben finden immer dienstags von 18 bis 20 Uhr statt. Für konkrete Projekte kann sich die Anzahl der Proben für einen begrenzten Zeitraum erhöhen. Die Teilnahme ist kostenlos.
Beim Bürgerchor handelt es sich um einen Sprech-, und nicht um einen Gesangschor. In Anlehnung an die Sprechchöre der griechischen Antike soll es hier um einen Chorkörper gehen, der gemeinsam spricht, agiert und somit gleichwohl die Bürgerschaft einer Stadt repräsentiert. Weder gesangliche noch schauspielerische Fähigkeiten sind vonnöten, um Mitglied beim Bürger-Sprechchor zu werden. Die erste Möglichkeit für den Bürger-Sprechchor, sich an einer Schauspielproduktion zu beteiligen, bietet die Inszenierung „1984“ in der Regie von Andreas Nathusius. Die Premiere ist am 19. Januar 2019.

Weitere Beiträge aus Cottbus und Umgebung finden Sie hier!




Anzeige

Schreibe einen Kommentar

 

Ich habe die Datenschutzerklärung der Cottbuser General-Anzeiger Verlag GmbH gelesen und akzeptiere diese mit dem Versenden des Kommentares.


Das könnte Sie auch interessieren