Bitte aktiviere / Please enable JavaScript![ ? ]
Teamarbeit am „Stillen Fließ“ in Burg - Märkischer Bote Teamarbeit am „Stillen Fließ“ in Burg Teamarbeit am „Stillen Fließ“ in BurgMärkischer Bote
Dienstag, 18. Juni 2024 - 17:26 Uhr | Anmelden
  • Facebook SeiteTwitter Seite

header-logo

 
Partly cloudy
29°C
 
das epaper der lausitzer heimatzeitung
Anzeigen

Teamarbeit am „Stillen Fließ“ in Burg

Spreewald | Von | 15. Mai 2023

Matthias Koal und THW-Einsatzleiter Maximilian Beyer (v. l.) an der bereits zurück gebauten Brücke am Stillen Fließ.

Matthias Koal und THW-Einsatzleiter Maximilian Beyer (v. l.) an der bereits zurück gebauten Brücke am Stillen Fließ. Foto: K. Möbes

Burg (MB). Die im Juni 2021 durch einen umgestürzten Baum zerstörte Brücke über das Stille Fließ in der Waldschlösschenstraße in Burg wird nun ersetzt. Diese wurde bereits eine Woche nach dem Baumumsturz errichtet und sollte ursprünglich nur einen Monat stehen, schließlich wurden es fast zwei Jahre.
Anfang Mai 2023 erfolgte der Rückbau der Behelfsbrücke durch Einsatzkräfte des Technischen Hilfswerks (THW) und unter Leitung der Fachgruppe Brückenbau aus Berlin-Mitte, wie Einsatzleiter Maximilian Beyer, Zugführer des Ortsverbandes Cottbus berichtete. Neben den 31 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer aus verschiedenen Ortsverbänden aus Berlin und Brandenburg kam schwere Technik zum Einsatz wie Bagger aus Spandau, Transporter aus Berlin-Marzahn/Hellersdorf, ein Ladekran aus Fürstenwalde oder das Transportgespann der Fachgruppe Räumen aus dem Ortsverband Cottbus. Letzteres wird eigentlich angefordert, um z. B. bei Waldbränden Schneisen zu schlagen oder Brandherde mit dem Radlader auseinanderzuziehen, um den Löschangriff der Feuerwehr zu unterstützen.
„So ein Einsatz ist eine besondere und schöne Aufgabe, um sich kennenzulernen und zusammenzuarbeiten“, erklärt Maximilian Beyer. Denn die spezialisierten Fachgruppen und Einsatzkräfte aus verschiedenen Ortsverbänden arbeiteten in Burg, obwohl sie sich sonst nicht kennen, sehr strukturiert, Hand in Hand zusammen.
Nicht nur beim THW war echte Teamarbeit zu sehen. Auch im Dorf gab es jede Menge Unterstützung für die Ehrenamtlichen. So wurde die Übernachtung in der Burger Jugendherberge organisiert, ebenso wie die Versorgung. Zusätzlich hatten die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Burg-Kauper zu einem Grillabend eingeladen, und Bürgermeister Hans-Jürgen Dreger kochte Mittagessen für alle.
Baubeginn für die neue Brücke, für die im September 2022 die Fördermittel bewilligt wurden, soll im August sein. Um die Erreichbarkeit der anliegenden Grundstücke zu gewährleisten, wurde bereits eine Umfahrung inklusive Wasserführung errichtet. Bis zur Fertigstellung der Brücke etwa im Frühjahr 2024 kann das „Stille Fließ“ im Bereich der Baustelle von Kähnen und Paddelbooten nicht befahren werden.

Weitere Beiträge aus unserer Region finden Sie hier!



Anzeige

Kommentar schreiben

Kommentar


Das könnte Sie auch interessieren: