Bitte aktiviere / Please enable JavaScript![ ? ]
„Tierisch“ gutes 7. Philharmonisches Konzert - Märkischer Bote „Tierisch“ gutes 7. Philharmonisches Konzert „Tierisch“ gutes 7. Philharmonisches KonzertMärkischer Bote
Dienstag, 16. April 2024 - 01:44 Uhr | Anmelden
  • Facebook SeiteTwitter Seite

header-logo

 
Partly cloudy
5°C
 
das epaper der lausitzer heimatzeitung
Anzeigen

„Tierisch“ gutes 7. Philharmonisches Konzert

Cottbus | Von | 12. Mai 2023

GMD Alexander Merzyn

Beim Dirigat: GMD Alexander Merzyn. Der erfolgreiche Meister am Pult hat jetzt seinen Cottbuser Vertrag für weitere vier Jahre bis zur Spielzeit 27/28 verlängert. Foto: Marlies Kross

Cottbus (hnr.) Eine „gackernde“ Solo-Oboe in Joseph Haydns „La Poule“ (Die Henne) und ein brillanter Hornsolist – Miguel Aguilar Pérez Aisua (seit 2016 Mitglied des hiesigen Orchesters) – waren Überraschungsmomente im 7. Philharmonischen Konzert am vergangenen Wochenende (5. und 7. Mai 2023). Dirigiert hat es eine Frau: Anna Skryleva. Sie ist in der dritten Spielzeit GMD am Theater Magdeburg. Die Russin genoss eine Frühförderung am Moskauer Tschaikowsky-Konservatorium und arbeitet seit 1999 in Deutschland. Sanft führte sie den Klangkörper für den Solisten in Mozarts Horn-Konzert Nr. 2 Es-Dur, KV 417. Höhepunkt des Abends war Nikolai Rimski-Korsakows kraftvolle Suite aus der Oper „Der goldene Hahn“, etwas weniger zündend Leos Janaceks mehrfach überarbeitetes „Schlaues Füchslein“.
Es gab wieder viel Beifall für diesen Abend in Merzyns Themen-Manier. Gerade hat die Brandenburgische Kulturstiftung den Vertrag für GMD Alexander Merzyn bis 2028 verlängert. Als Generalmusikdirektor leitet Merzyn nicht nur Konzerte und Opern, sondern verantwortet vor allem die künstlerische Planung des Konzert- und teils des Musiktheater-Programms. Sein Themen-Prinzip für jede Konzertsaison – in der kommenden Spielzeit „Demokratie“ – führt zu durchaus ungewöhnlichen Konzerterlebnissen und verspricht in der Spielzeit 2023/ 24 bedeutende musikalische Gäste wie Michael Barenboim, Daniel Müller-Schott oder die hier in Cottbus aufgewachsene Antje Weithaas. Beliebt wurde die Konzertreihe „Unter der Lupe“ die bekannte Werke anschaulich erklärt. Das neue Konzert- format „Mobile musiqa!“ spielt für die Allerkleinsten. Für Familienkonzerte wurde Kika-Moderator Juri Tetzlaff gewonnen.
Jetzt zu Pfingsten freut sich das nationale Publikum auf zwei weitere (lange ausverkaufte) Aufführungen der gefeierten Inszenierung von Wagners „Tristan und Isolde“ in der Regie von Stephan Märki, die Alexander Merzyn musikalisch leitete. Das 8. Philharmonische Konzert (letztes der Saison) erklingt am 2./4. Juni 2023 „in Es-Dur“.

Weitere Beiträge aus Cottbus und Umgebung finden Sie hier!



Anzeige

Kommentar schreiben

Kommentar


Das könnte Sie auch interessieren: