Bitte aktiviere / Please enable JavaScript![ ? ]
Tucholsky auf Abwegen in der TheaterNative C in Cottbus - Märkischer Bote Tucholsky auf Abwegen in der TheaterNative C in Cottbus Tucholsky auf Abwegen in der TheaterNative C in CottbusMärkischer Bote
Sonntag, 4. Dezember 2022 - 03:55 Uhr | Anmelden
  • Facebook

header-logo

Bewölkt
0°C
 
epaper
Anzeigen

Tucholsky auf Abwegen in der TheaterNative C in Cottbus

Cottbus | Von | 29. Juli 2016

Literarisches mit Wolf Butter in TheaterNative C  Noten von „Puhdy“-Komponist Peter Gotthardt

Cottbus (hnr). Intendant Gerhard Printschitsch frühstückt nicht mit kleinen Brötchen. Im Theater-Sommer seiner Kleinen Komödie halgelt’s wieder große Namen: Herbert Köfer war da, Dorit Gäbler ist da (2.-5. August täglich 20 Uhr) und Peter Gotthard lieferte eben Noten ab für die Musik zu „Die Schöne und das Tier“ (Premiere am 7.8.). Gotthard ist ein Star-Komponist: „Puhdy“-Songs wie „Wenn ein Mensch lebt“ oder „Geh’ zu ihr“ und Filmmusiken (500, u.a. zu „Paul und Paula“) sind ostdeutsche Ohrkultur. Die Musik zu Printschitschs neuester Märchenbearbeitung dürfte ein Glanzstück des jetzt schon so erfolgreichen 21. Bühnensommers sein.
Mit Wolf Butter war letzte Woche ein Allrounder auf literarischem Trip. Der ehemalige Professor für Rollenspiel am Max-Reinhard-Seminar Wien, Komponist, Dozent und Schauspieler sprach und sang Tucholsky. Nein, ein „Weltbühne“-Revival war das nicht, eher ein Nachputzen mancher Ausrutscher des großartigen Dichters und Streiters. Die Damen haben immer Poeten inspiriert – auch diesen. Und auch Butter, der abendlich unterhaltsam war und mit Busch und Ringelnatz noch seine anderen Solo-Parts anriss.



Anzeige

Kommentar schreiben

Kommentar


Das könnte Sie auch interessieren: