Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]
Vorhang auf zum Jahreswechsel in Senftenberg - Märkischer Bote - Märkischer Bote
Donnerstag, 27. Februar 2020 - 07:58 Uhr | Anmelden
  • Facebook

Stark bewölkt
2°C
 

Anzeige

Vorhang auf zum Jahreswechsel in Senftenberg

27. Dezember 2019 | Von | Kategorie: Region, Senftenberg & Seenland, Unterhaltung & Freizeit |


Weitere Beiträge aus dem Seenland finden Sie hier!

 

Schauspiel und Musik an den Festtagen

 

Vorhang auf zum Jahreswechsel in Senftenberg

Auch um den Jahreswechsel lohnt sich ein Besuch im Theater. In der neuen Bühne erwartet Theaterfreunde eine breite Auswahl an Theaterstücken von Klassikern wie „Kabale und Liebe“ bis zu neueren Werken wie „Frau Müller muss weg“ Foto: Steffen Rasche

 

Senftenberg (MB). Die neue Bühne bietet Theaterinteressierten auch nach der Weihnachtszeit eine breite Programmauswahl. Den Anfang macht an diesem Sonnabend um 19.30 Uhr in der das Stück „Frau Müller muss weg“. Dieses handelt von der Auseinandersetzung zwischen besorgten Eltern und einer Lehrerin. Am Sonntag kommt dann um 16 Uhr bei der Lesung des Buchs „Die Weihnachtsgans Auguste“ doch noch mal Adventsstimmung auf. Eine Alternative bietet um 19 Uhr das Tanzstück „Sechs Tanzstunden in sechs Wochen“. Brechtfreunde haben an Silvester gleich zweimal die Gelegenheit sich eine Inszenierung der Dreigroschenoper in der Neuen Bühne anzusehen. Die erste Vorführung beginnt um 16 Uhr, die zweite Aufführung findet um 20 Uhr statt. Am nächsten Samstag kommt dann um 19.30 Uhr Schillers Klassiker „Kabale und Liebe“ auf die Bühne. Zum Abschluss wird am Samstag gleich die doppelte Unterhaltungsportion geboten.
Zuerst bekommen Besucher die Gelegenheit um 14.30 Uhr bei einer Theaterführung hinter die Kulissen zu schauen.
Im Anschluss können Groß und Klein das Theaterstück „Ox und Esel“ genießen.




Anzeige

Schreibe einen Kommentar

 

Ich habe die Datenschutzerklärung der Cottbuser General-Anzeiger Verlag GmbH gelesen und akzeptiere diese mit dem Versenden des Kommentares.


Das könnte Sie auch interessieren