Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]
Ströbitz - Märkischer Bote
Sonntag, 19. September 2021 - 21:44 Uhr | Anmelden
  • Was den Ströbitzern auf der Zunge brenntWas den Ströbitzern auf der Zunge brennt

Was den Ströbitzern auf der Zunge brennt

Was den Ströbitzern auf der Zunge brennt
11°C
 

Anzeige

Was den Ströbitzern auf der Zunge brennt

30. April 2021 | Von | Kategorie: Cottbus |

Ströbitzer Bürger beim Stadtteilrundgang unterwegs mit Oberbürgermeister Holger Kelch.

Was den Ströbitzern auf der Zunge brennt

Eine Ortsteilbegehung mit Oberbürgermeister Holger Kelch (2.v.l.) unternahmen am vergangenen Freitag Ströbitzer Bürger. Für „Problemorte“ wurden Lösungen diskutiert Foto: Helga Nattke

Cottbus/Ströbitz (MB). Am vergangenen Freitag machte Oberbürgermeister Holger Kelch mit dem Stadtteilbeauftragten Volker Neumann und einigen weiteren Vertretern der Verwaltung, einen Ortsteilrundgang durch Ströbitz. Dabei wurden verschieden Standorte besucht und entsprechende Änderungswünsche geäußert.
Erster Anlaufpunkt war die Wendeschleife. Hier gab es Beschwerden der Anwohner der näheren Umgebung über laute, quietschende Geräusche der Straßenbahn beim Einfahren in die Wendekurve. Neue Schmiermittel aber auch die bestellten neuen Straßenbahnen sollen hier jedoch bald Abhilfe schaffen, so Holger Kelch.
Weitere Station war am Vetschauer Platz die in dieser Zeitung mehrfach thematisierte Wertstofftonnen-Ansammlung vor der Feuerwehr. Diese sind permanent überfüllt und auch mit Elektroschrott oder Sperrmüll eingedeckt. Beobachter sehen „Mülltourismus“, der von außerhalb hierher kommt. Der Stellplatz soll ersatzlos verschwinden, da alle Grundstücke mit Wertstoffbehältern ausgestattet sind. Weitere Anlaufpunkte waren hier die Feuerwehreinfahrt selbst, die wo Fahrzeuge teils auf der Bordsteinkante aufsetzen, sowie die Klein-Ströbitzer Straße, für die jetzt die Idee eines Fahrradstreifens eingebracht wurde, als auch die Landgrabenstraße. Bei letzterer komme es bei starken Regenfällen häufig zu Überschwemmungen. Hier soll, so die Absprache im Rundgang, ein städtisches Gutachten Lösungen vorschlagen.

Weitere Beiträge aus Cottbus und Umgebung finden Sie hier!




Anzeige

Schreibe einen Kommentar

 

Ich habe die Datenschutzerklärung der Cottbuser General-Anzeiger Verlag GmbH gelesen und akzeptiere diese mit dem Versenden des Kommentares.


Das könnte Sie auch interessieren