Bitte aktiviere / Please enable JavaScript![ ? ]
Das Sport-Wochenende. Die regionale Sicht - Märkischer Bote Das Sport-Wochenende. Die regionale Sicht Das Sport-Wochenende. Die regionale SichtMärkischer Bote
Samstag, 25. Mai 2024 - 15:56 Uhr | Anmelden
  • Facebook SeiteTwitter Seite

header-logo

 
Partly cloudy
25°C
 
das epaper der lausitzer heimatzeitung
Anzeigen

Das Sport-Wochenende. Die regionale Sicht

Sport | Von | 14. März 2014

140315sport

Die Lausitz Arena blieb in der Hand der Gäste aus Bernau. Die Cottbuser Basketballer „White Devils“ verlieren mit 68:81. Gute Basketball-Nachrichten gibt es bei den Damen, die in Lauchhammer mit 66:74 siegten und so den Landesmeister-Titel holten. Auch die U15 Basketballerinnen sind Landesmeister, ebenso wie die männlichen U14 | Foto: Steffen Beyer

2 Bundesliga
Energie Cottbus hat in der 2. Bundesliga eine Überraschung knapp verpasst. Beim Tabellenführer 1. FC Köln führte das Schlusslicht lange, musste kurz vor Schluss dann aber doch noch zwei Treffer zum 1:2 Endstand hinnehmen. Energie verpasste eine Woche nach dem Erfolg gegen den 1. FC Kaiserslautern eine weitere große Überraschung. Die Lausitzer hätten aufgrund großer Chancen in der zweiten Halbzeit zumindest einen Punkt verdient gehabt. Es reichte aber nur zum Führungstreffer durch Boubacar Sanogo (68.). Köln wendete mit einem Doppelschlag kurz vor Schluss eine weitere Enttäuschung ab, Jonas Hector
( 84.) und ein Eigentor von Uwe Möhrle (86.) bescherten dem FC in einer turbulenten Schlussphase einen glücklichen 2:1 Heimsieg. „Nur so geht’s.“ Kurz und trocken war die Antwort von Jörg Böhme während der Pressekonferenz auf die Frage, ob er beeindruckt gewesen sei von der Leistungssteigerung seiner Mannschaft. Der Trainer des FC Energie Cottbus zweifelt nicht daran, dass seine Schützlinge gegen Karlsruhe in Sachen Leidenschaft, Einsatz- und Laufbereitschaft genau dort weiter machen, wo sie gegen Kaiserslautern und Köln aufgehört haben. „Wir haben viel Kredit verspielt. Den wollen wir uns Schritt für Schritt zurückholen. Das geht nur mit der Art und Weise unabhängig vom Ergebnis, wie wir sie zuletzt gesehen haben“, fordert der Trainer einen erneuten Kraftakt. Natürlich wünscht sich das Team größtmögliche Unterstützung von den Rängen, eine „volle Hütte“. Heute (Sa.) will der FCE im Heimspiel gegen den Tabellendritten punkten.

 

Oberliga Süd
Die Reserve von Energie Cottbus hat nach zwei Siegen in Folge ihr Heimspiel gegen die aufgemotzte Reserve des Chemnitzer FC mit 1:3 verloren. Den Ehrentreffer für die U23 erzielte Tobias Gerstmann kurz vor Spielende (89.). Am Sonntag reisen die Cottbuser zur Reserve der Veilchen aus Aue.

 

Brandenburgliga
In einem Spiel auf Augenhöhe trennten sich leistungsgerecht Blau-Gelb Laubsdorf und der BSV Guben Nord 1:1 Remis. Der Gastgeber ging durch Mathias Jäckel in der 41. Minute in Führung, doch postwendend kam die Antwort der Gäste. Nach einer Ecke bekam Spielertrainer Franz-Aaron Ulrich den Ball, düpierte die gegnerische Abwehr und traf zum Ausgleich (45.). Nach dem Wechsel verflachte das Match. Beiden Seiten boten sich noch Möglichkeiten, doch am Ende zeigten sich Trainer und Verantwortliche mit der Punkteteilung zufrieden. Guben empfängt heute (Sa.) den Oranienburger FC, drei Punkte sollten möglich sein. Laubsdorf reist zum schweren Auswärtsspiel nach Schöneiche.

 

Landesliga Süd
Der SV Wacker Ströbitz musste beim Auswärtsspiel in ­Briesen einen Rückschlag hinnehmen. In einer zweikampfbetonten Partie kamen die Ströbitzer einfach nicht in die Gänge und lagen zur Pause 2:0 zurück, ehe nach einer leistungssteigerung noch der Anschlusstreffer erzielt werden konnte. Der FC Guben schlägt nach gutem Spiel knapp die Gäste aus Rüdersdorf mit 1:0. Burg bleibt Tabellenführer Eisenhüttenstadt auf den Fersen, in einer intensiven Begegnung bezwangen die Spreewaldkicker souverän den FV Erkner mit 3:0. In einem schwachen Spiel verlor der Tabellenletzte Groß Gaglow erst durch späte Treffer gegen den Favoriten aus Senftenberg mit 0:2. Krieschow Ersatzgeschwächt antretend in Petershagen hatte anfangs Probleme zum gewohnten Kombinationsfußball zu finden. Nach dem Wechsel  wurde der VFB stärker und kam zum verdienten Siegtor durch Weber (64.).

 

Landesklasse Süd
Der SC Spremberg ließ sich trotz schneller Führung der Hausherren nicht beirren und traf noch vor der Pause zum Ausgleich. Nach dem Wechsel spielten sich die Slamener in einen Rausch und erhöhten stetig. Der SC empfängt heute (Sa.) Lauchhammer, eine Überraschung sollte möglich sein. In einer schwachen Begegnung gewinnt der Tabellenzweite VFB Cottbus ziemlich emotionslos gegen Ruhland mit 3:0. Heute reisen die Brückner Schützlinge zum Schlusslicht nach Schipkau. Der Spremberger SV überzeugte spielerisch und kämpferisch gegen Lok Falkenberg, der sichere 2:0 Sieg geht vollkommen in Ordnung. Spitzenreiter Kolkwitz tat sich schwer gegen Friedersdorf und hatte sogar ein wenig Glück, nicht in Rückstand zu geraten. Erst eine Leistungssteigerung in Hälfte zwei ermöglichte den Dreier. Kolkwitz reist nach Falkenberg, eine Steigerung wird von Nöten sein. Vetschau holt etwas überraschend gegen Peitz einen Punkt, der jedoch wohl beiden nicht richtig hilft.

 

Kreisliga Ost
Guben Nord II, gespickt mit reichlich Altligaerfahrung, nutze eben diese zum sicheren Sieg über die Reserve des VFB Cottbus mit 4:1. Lausitz Forst und Guben II trennten sich leistungsgerecht 2:2 Remis. Spitzenreiter Döbern hatte mehr Mühe mit Viktoria Cottbus,  als ihnen lieb war. Eine Leistungssteigerung machte dann den deutlichen Sieg möglich. Cottbus Ost meldet sich
beeindruckend mit einem Sieg über Saspow in der Kreisliga zurück. Kellerkind Willmersdorf/Jänschwalde unterliegt zu Hause gegen Sielow mit 0:3. Bereits zur Pause waren alle Messen gesungen. Das Spitzenduell gewinnen die Kahrener knapp in Groß Kölzig und ziehen damit am Konkurrenten in der Tabelle vorbei. Klinge verliert in einem Spiel auf Augenhöhe, das erst in Hälfte zwei entschieden wurde gegen Dissenchen/Haasow mit 0:2.

 

Kreisliga West
Wacker II siegt in einer mäßigen Partie gegen ebenso schwach spielende Leuthener mit 2:1. Kausche reichte eine 3:1 Führung nicht aus, um drei Punkte einzufahren, die Gäste aus Klein Gaglow kamen noch zum verdienten Ausgleich. Schorbus ging zeitig (7.) durch Tischer in Führung, die Gäste aus Drebkau brauchten bis zur 66. Minute, um noch ausgleichen zu können. Briesen bestimmte von Beginn an das Geschehen und gewann auch in dieser Höhe verdient gegen schwache Straupitzer mit 3:0. Einen glücklichen Sieg landeten die Guhrower mit dem 2:1 über Burg II. Die Gäste waren das bessere Team. Tabellenführer Kunersdorf lässt sich auch in Kolkwitz nicht aus dem Tritt kommen. Mit dem sicheren 2:0 halten sie den knappen Vorsprung gegenüber Verfolger Krieschow II, die Mühe hatten, beim Schlusslicht Werben mit 3:2 die Oberhand zu behalten.



Anzeige

Kommentar schreiben

Kommentar


Das könnte Sie auch interessieren: