Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]
Das Sport-Wochenende. Die regionale Sicht - Märkischer Bote - Märkischer Bote
Mittwoch, 23. Oktober 2019 - 09:30 Uhr | Anmelden
  • Facebook

Bewölkt
9°C
 

Anzeige

Das Sport-Wochenende. Die regionale Sicht

30. Mai 2014 | Von | Kategorie: Sport |

Das Sport-Wochenende. Die regionale Sicht

Mit 30:13 konnten die Cottbus Crayfish in ihrem zweiten Saisonspiel gegen die Rostock Griffins ihren ersten Sieg erringen. Bis zum nächsten Spiel am 7. Juni gegen die Tollense Sharks gilt es für die Crayfish nun weiter am Zusammenspiel zu arbeiten
Foto: V. Behnisch

3. Bundesliga
Der FC Energie Cottbus hat Torhüter Max Oberschmidt verpflichtet und mit einem Vertrag bis 2016 ausgestattet. Der 19-Jährige kehrt an seine einstige Wirkungsstätte aus Großbritannien zurück, wurde bis zu seinem Wechsel auf die „Insel“ im Jahr 2010 beim FC Energie ausgebildet. Max Oberschmidt stammt aus Neuzelle, gilt als eines der größten Torwart-Talente und verbrachte die vergangenen vier Jahre beim FC Fulham und bei Celtic Glasgow im Nachwuchsbereich. Dort sammelte er Erfahrung in der U19-Jugendliga der UEFA, die parallel zur Champions League ausgetragen wird.
Mit Max Oberschmidt und Fritz Pflug haben wir nunmehr zwei junge Keeper hinter Routinier René Renno, die an höhere Aufgaben herangeführt werden können. „Das ist eine optimale Konstellation“, freut sich Roland Benschneider über die Zusage des 1,87 Meter großen Torhüters. Unterdessen sucht der Trainer Spieler die in die Lausitz passen. „Es wird kein Spieler anhand eines Videos verpflichtet. Mit jedem müssen wir am Tisch gesessen und ein Gefühl entwickelt haben: Passt der zu Energie Cottbus, hat der Bock auf diese Aufgabe“, erklärt  Stefan Krämer. Seine Wunschelf hat er bereits im Visier. Jede Position ist dabei doppelt besetzt.

Oberliga Süd
Die U23 verlor  beim VFL Halle mit 0:4 und muss am Sonntag zum Spitzenreiter Budissa Bautzen reisen, keine leichte Aufgabe für die da Silva-Elf.

Brandenburgliga
Gegen den Tabellenzwölften Oranienburg haben die Laubsdorfer, selbstverständlich wieder mit Minikader, über weite Strecken überzeugt und sich noch alle Möglichkeiten für die Vize-Meisterschaft offengehalten. Laubsdorf spielte offensiv nach vorn, ließ aber im Abschluss die nötige Konsequenz vermissen. Nach der Pause verloren die Blau-Gelben etwas den Faden und die Hausherren wurden stärker, ein Spiel auf Augenhöhe entwickelte sich und das torlose Remis entspricht dem Spielverlauf. Heute (Sa.)  empfangen die Laubsdorfer  Preussen Eberswalde. Guben Nord lag zu Hause bereits nach zehn Minuten zurück und mussten mit ansehen, wie in der 27. Minute ein fälliger Elfmeter die Gäste mit 0:2 in Front brachte. Die Breesener versuchen ihrerseits Angriffe zu fahren, blieben aber immer wieder in der generischen Abwehr hängen. Nach der Pause versuchten die Hausherren den Anschlusstreffer zu erzielen, aber genau in dieser Phase fiel das 0:3 für Seelow. Haufs Treffer in der 88. Minute war nur noch Ergebniskosmetik. Der BSV reist nach Hohenleipisch, Tagesform sollte entscheiden.

Landesliga Süd
Wacker Ströbitz, abermals mit Rumpfelf in Eisenhüttenstadt antretend ging durch Randy Gottwald mit 1:0 in Führung. Nach einem Abspielfehler der Ströbitzer glichen die Gastgeber aus. Hütte beflügelt nach dem Tor, drückte weiter und kam vor der Pause zum 2:1. Nach dem Wechsel ein Spiel auf Augenhöhe, in dem Wulff noch zum 3:1 Endstand traf. Wacker muss heute (Sa.) zum Spitzenreiter Stahl Eisenhüttenstadt. Bei der  Personalnot wird hier wohl nur wenig zu bestellen sein für die Kandlbinder-Elf. Groß Gaglow hielt gegen den 1. FC Guben gut mit, wobei die Gäste die feinere Klinge schlugen, was sich am Ende auch in Toren widerspiegelte. Gaglow muss nach Erkner. Guben empfängt Blankenfelde/Mahlow. Drei Punkte sind möglich. Burg war in der Spitzenpartie  gegen Krieschow in Halbzeit eins das bessere Team, bedingt auch durch die Ampelkarte von Suppan ( Krieschow 33.) kamen die Hausherren zwei Minuten später zur Führung. Danach musste VFB Keeper Behnisch mehrmals mit großartigen Paraden weitere Tore der Burger verhindern. Nach dem Wechsel zunächst das selbe Bild wie in der ersten Hälfte: Burg drückte und verschoss sogar einen Elfer. Danach wogte das Match hin und her und die Spreewaldkicker fuhren den Sieg nach Hause. Krieschow empfängt Rüdersdorf. Drei Punkte sind eingeplant. Burg reist nach Petershagen-Eggersdorf. Tagesform sollte entscheiden.
Das Nachholespiel am Mittwoch gewann der VfB Krieschow mit 3:1 in Groß Gaglow.

Landesklasse SÜD
Kolkwitz feiert mit dem souveränen 6:2-Sieg gegen Lauchhammer den Aufstieg in die Landesliga. Der Märkische Bote gratuliert herzlich der Frischke-Elf. Zur Pause waren die Weichen bereits gestellt. Der Spremberger SC bot den favorisierten Gastgebern Paroli und ließ sich auch nach dem Rückstand nicht beirren. Sarodnik glich noch vor der Pause aus. Nach dem Wechsel gingen die Gastgeber erneut in Führung. Spremberg bewies Moral und glich durch L. Müller noch zum verdienten 2:2 Endstand aus. In einer ausgeglichenen Partie trennen sich der Spremberger SV und der VFB Cottbus leistungsgerecht 0:0. Im Kellerduell zwischen Falkenberg und Vetschau sahen die Zuschauer reichlich Tore, wobei die Gäste am Ende mit 5:6 die Oberhand behielten. Peitz geriet durch einen Strafstoß früh in Rückstand, den jedoch Brandt ebenfalls durch einen Elfer egalisieren konnte. Nach einem Eckball kamen die Ruhländer noch zum 2:1 Siegtor.

Kreisliga Ost
Staffelsieger Döbern kam in Sielow frühzeitig in Rückstand. Klose erhöhte noch vor der Pause. Erst in den Schlussminuten trafen die Gäste zum Ehrentreffer. Lausitz Forst behält mit dem Sieg in Klinge die Kreisoberliga im Auge. Ein Doppelpack von Max Breyer brachte Viktoria gegen Groß Kölzig schon vor der Pause in die Erfolgsspur. Nach dem Wechsel verlief das Match ausgeglichen und Dambowy traf noch zum 3:0. Dissenchen/Haasow erneut mit Besetzungsproblemen, konnte der Reserve von Guben Nord kein Paroli bieten. Schon vor der Pause war die Paarung entschieden. In einem Spiel ohne Wert siegte die Spielgemeinschaft Willmersdorf/Jänschwalde bei der Reserve vom 1. FC Guben. Kahren legte vor der Pause schon zwei Treffer vor. Nach dem Wechsel erhöhten die Gastgeber. Cottbus Ost gelang nur das Ehrentor. Die Reservisten vom VFB kamen in Saspow gehörig unter die Räder, der Sieg hätte noch höher ausfallen können.

Kreisliga West
Zu überlegen die Konstellation Erster gegen Letzter, so auch das Ergebnis. Drebkau schlägt Kausche mit 4:1. Wacker II nutzte die personelle Not beim Gegner Kolkwitz aus und siegte überlegen mit 1:5. In einem Spiel auf Augenhöhe zwischen Klein Gaglow und Guhrow  verpassen wohl beide das Ziel Kreisoberliga mit dem 2:2 Remis. Nutznießer könnten die Schorbuser werden, die bei Leuthen/Oßnig einen Auswärtssieg einfuhren. Fichte Kunersdorf hält sich mit dem Sieg über Briesen weiterhin noch im Rennen um den Staffelsieg. Der Sieg der Rot-Hosen aus Werben wurde erst in der Nachspielzeit sicher gemacht. Die Reservisten des VFB Krieschow waren in Straupitz die bessere Mannschaft und gewannen verdient mit 0:4.




Anzeige

Schreibe einen Kommentar

 

Ich habe die Datenschutzerklärung der Cottbuser General-Anzeiger Verlag GmbH gelesen und akzeptiere diese mit dem Versenden des Kommentares.


Das könnte Sie auch interessieren