Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]
Das Sport-Wochenende. Die regionale Sicht - Märkischer Bote - Märkischer Bote
Freitag, 23. August 2019 - 00:30 Uhr | Anmelden
  • Facebook

Klare Nacht
17°C
 

Anzeige

Das Sport-Wochenende. Die regionale Sicht

22. November 2013 | Von | Kategorie: Sport |

Das Sport-Wochenende. Die regionale Sicht

Am vergangenen Wochenende siegten die White Devils Cottbus nach Verlängerung gegen BBC Magdeburg II mit 74:69 Körben. Auf dem Foto die besten Werfer auf Cottbuser Seite waren Thomas Krausche (M.) mit 18 und Tim Vogt (r.) mit 28 Punkten | F.: Steffen Beyer

Die 2. Bundesliga
Um die Länderspielpause sinnvoll zu nutzen, setzte der FCE kurzfristig ein Testspiel beim Kolkwitzer SV an. Der Landesklassenerste überzeugte durch Einsatzstärke und Kampf und machte es den Energie-Ki-ckern nicht einfach. Coach Stephan Schmidt nutzte die Chance, um im Training einstudierte Spielabläufe unter Wettkampfbedingungen zu trainieren. Tapfere Kolkwitzer wehrten sich imponierend gegen die Angriffe. Zur Pause stand es standesgemäß 3:0 durch Tore von Banovic (29.), Mosquera (30.) und Sanogo (42.). Nach der Pause wechselte der FCE fünffach und kam durch Daniel Brinkmanns Kopfballtreffer zum 4:0 Endstand.
Unterdessen bahnt sich Zoff mit dem Ex-Trainer Rudi Bommer an. Stephan Schmidt bemängelte bei seinem Amtsantritt zu Recht den Fitnesszustand der FCE-Profis. Bommer hingegen wertete dies als unangemessene Kritik an seiner Arbeit und will das nicht auf sich sitzen lassen. Sein Anwalt forderte die Lausitzer dazu auf, schriftlich Stellung zu beziehen.
Der FCE konnte im Freitags-Heimspiel gegen den FSV Frankfurt mit einem Sieg den letzten Tabellenplatz verlassen und den direkten Kontrahenten überholen (Ergebnis nach Redaktionsschluss). Die Mannschaft von Trainer Benno Möhlmann gilt als unbequemer Gegner, für Energie ist es langsam Zeit, Gas zu geben.

 

Oberliga Süd
Die Reserve des FCE empfängt heute (Sa.) den Tabellenvierten Vfl Halle 96. Bei einem Sieg könnte die Elf von Trainer Vragel Da Silva Anschluss an das Mittelfeld bekommen.

 

Brandenburgliga
Laubsdorf fehlen wichtige Leistungsträger wie M. Dörry, A. Szobonia, M. Winkler, G. Holz und A. Röhr beim schwierigen Spiel in Eberswalde. Dennoch will Trainer Sven Goertz drei Punkte, um die Tabellenspitze nicht aus dem Auge zu verlieren. Zuletzt kam die Mannschaft nach Rückschlägen immer zurück und zeigte Geschlossenheit. Stellen sie die Schwächen im Abschluss ab, ist ihnen ein Sieg zuzutrauen. Guben-Nord muss zuhause gegen Hohenleipisch auf Andre Götze und Erik Schack verzichten, der Einsatz von Steven Stoll ist noch fraglich. Der Gastgeber will zuhause ungeschlagen bleiben, weiß aber, dass Aufsteiger Hohenleipisch eine gute Hinrunde spielt. Trainer Franz-Aaron Ulrich vor dem Match: „Wir gehen mit nötigem Respekt aber nicht ängstlich in die Partie. Wir sind fußballerisch im Vorteil und werden uns nicht vom kampfbetonten Spiel beeindrucken lassen.“

 

Landesliga Süd
Ströbitz ist zuhause gegen den Staffelersten krasser Außenseiter, wobei sie gute Pokal-Erinnerungen hegen. Die Elf von Tino Kandlbinder will sich dennoch so teuer wie möglich verkaufen und Eisenhüttenstadt ein Bein stellen. Wacker fehlt die Konstanz, und so wären noch fünf Punkte bis zum Winter befriedigend. Am besten gleich heute (Sa.) mit einem Dreier, so der Coach, der wohl den kompletten Kader zur Verfügung haben wird. Burg erwartet den Dritten Petershagen. Die Spreewälder haben die Niederlage gegen Krieschow wettzumachen und könnten am Kontrahenten vorbeiziehen. Der 1. FC Guben hat in Blankenfelde ein schweres Spiel. Beide trennen nur zwei Punkte. Die abstiegsbedrohten Groß Gaglower wollen ihr Heimrecht in drei Punkte ummünzen. Doch Erkner ist ein unbequemer Gegner. Krieschow reist nach Rüdersdorf. Trainer Holger Fandrich will die positive Stimmung nutzen und bis zur Winterpause nicht mehr verlieren.

 

Landesklasse SÜD
Großräschen ist Favorit gegen den Spremberger SV, die Gäste wollen jedoch die Pokalniederlage wettmachen. Spannung ist angesagt. Der SC Spremberg dagegen nimmt Pokalschwung ins Spiel gegen Herzberg mit und sollte drei Punkte einfahren. Peitz hat scheinbar leichtes Spiel in Schipkau, das Schlusslicht hat sich aber noch nicht aufgegeben. Kolkwitz erwartet zum Spitzenspiel den Dritten VFB Cottbus. Die Frischke-Elf überzeugte in der letzten Woche gegen Zweitligist Energie Cottbus und geht mit breiter Brust in dieses Match.

 

Kreisliga Ost
Guben-Nord II empfängt die SG Dissenchen/Haasow und sollte drei Punkte im Visier haben. Döbern will gegen Sielow seine Spitzenposition ausbauen. Forst gegen Klinge lautet das Mittelfeldduell, nur der Sieger bleibt auch dort. Groß Kölzig will dem Spitzenreiter auf den Fersen bleiben, ein Sieg gegen Viktoria ist Pflicht. Cottbus Ost muss den Abwärtstrend stoppen. Mit Kahren kommt jedoch der Tabellenvierte. Mein Tipp: Sieg für Kahren. Schlusslicht Willmersdorf hat gegen den 1. FC Guben II wohl geringe Chancen. Saspow ist im Heimspiel gegen den VFB Cottbus II leichter Favorit.

 

Kreisliga West
In Ströbitz kommt es zum ewigen Duell mit Kolkwitz, allerdings treffen die Reservisten aufeinander. Klare Vorzeichen: Kausche empfängt Drebkau – alles andere als ein Drebkauer Sieg wäre eine Überraschung. In der Partie Guhrow und Klein Gaglow entscheidet die Tagesform. Briesen empfängt zum Spitzenspiel Tabellenführer Kunersdorf, Spannung wird erwartet. Schorbus, zwei Punkte vor Leuthen – das soll aus Gastgebersicht so bleiben. Abstiegskampf pur in Werben, die Rot-Hosen Burg II sind zu Gast. Krieschow II sollte gegen Straupitz den Pokalschwung mitnehmen.

 

Kreispokal
Kahren setzt sich verdient nach Elfmeterschießen gegen den Vorjahresfinalisten durch. Der Kahrener Keeper überzeugt mit zwei gehaltenen Strafstößen. Krieschow und der Spremberger SV spielten ausgeglichen. Der SC Spremberg hatte wenig Mühe in Klinge. Wiesenberg sorgte für den Ehrentreffer.




Anzeige

Keine Kommentare möglich.


Das könnte Sie auch interessieren