Bitte aktiviere / Please enable JavaScript![ ? ]
Gemeinsamer Weg für den Fußballnachwuchs der Gemeinde Kolkwitz - Märkischer Bote Gemeinsamer Weg für den Fußballnachwuchs der Gemeinde Kolkwitz Gemeinsamer Weg für den Fußballnachwuchs der Gemeinde KolkwitzMärkischer Bote
Donnerstag, 22. Februar 2024 - 00:26 Uhr | Anmelden
  • Facebook SeiteTwitter Seite

header-logo

 
Overcast
10°C
 
das epaper der lausitzer heimatzeitung
Anzeigen

Gemeinsamer Weg für den Fußballnachwuchs der Gemeinde Kolkwitz

Sport | Von | 13. Juni 2023

Der Fußball-Nachwuchs der Gemeinde Kolkwitz macht gemeinsame Sache. Die Spieler der A. B, und C-Junioren der vom Kolkwitzer SV, von Fichte Kunersdorf, dem VfB Krieschow und der SG Blau Weiß Klein Gaglow gründen eine Spielgemeinschaft.

Der Fußball-Nachwuchs der Gemeinde Kolkwitz macht gemeinsame Sache. Die Spieler der A. B, und C-Junioren der vom Kolkwitzer SV, von Fichte Kunersdorf, dem VfB Krieschow und der SG Blau Weiß Klein Gaglow gründen eine Spielgemeinschaft. Foto: Gemeinde Kolkwitz

Kolkwitz (MB). Was beim Jahresempfang der Gemeinde Kolkwitz im April 2023 angekündigt wurde, ist jetzt Realität: Der Fußball-Nachwuchs der auf dem Großfeld spielt, wird zusammengeführt. Konkret heißt dies, dass die Spieler der A, B-und C-Junioren aus dem Kolkwitzer SV, Fichte Kunersdorf, VfB Krieschow und der SG Blau Weiß Klein Gaglow in diesen Altersklassen eine Spielgemeinschaft bilden. Am 8. Juni 2023 wurde diese Zusammenführung durch die Verantwortlichen der Nachwuchsabteilungen gemeinschaftlich beschlossen. Ziel dieser Kooperation ist die Nachwuchsarbeit zukunftssicher zu machen. „Keiner der Vereine könnte aus alleiniger Kraft Nachwuchsmannschaften für das Großfeld stellen“ erklärt Alexander Rosin, Vorsitzender des mitinitiierenden SV Fichte Kunersdorf das Problem.

Es geht jetzt darum, so Alexander Rosin, über die Vereinsgrenzen hinweg für die Kinder in der Gemeinde ein sportliches Angebot bereit zu halten und weiterhin starke und gut besetzte Mannschaften für alle Altersklassen anzubieten. Mit der Zusammenführung bündeln sich auch die Ressourcen, welche die Gemeinde für die Vereine zur Verfügung stellt.

Ein Wunsch der neuen Spielgemeinschaft ist nun die Trainingskapazitäten zu erweitern. Auf dem Sportplatz in Glinzig, der eine gute Lage innerhalb der Gemeinde hat, könnte mit einer Flutlichtanlage auch zur dunklen Jahreszeit die Trainingsmöglichkeiten erweitert werden. Der Bürgermeister der Gemeinde Kolkwitz, Karsten Schreiber, nimmt diesen Wunsch gerne mit und wird schauen, wie dieser Realität werden kann.

„Diese Kooperation ist für die Gemeinde eine richtig tolle Sache. Diese Spielgemeinschaft zeigt auch auf der sportlichen Ebene, wie stark der Zusammenhalt innerhalb der Großgemeinde ist und dass dieser Schulterschluss gerade im 30. Jahr der Gemeindegründung gelang, ist ein besonderes Geschenk“, erklärt der Bürgermeister.

Noch wird die Spielgemeinschaft den Namen der vier teilnehmenden Vereine tragen. Künftig soll sie aber den Namen „Spielgemeinschaft Nachwuchs der Großgemeinde Kolkwitz“ bekommen. Die Nachwuchsarbeit in der Gemeinde steht somit für die Zukunft auf vielen und somit sicheren Füßen.

Weitere Beiträge aus unserer Region finden Sie hier!



Anzeige

Kommentar schreiben

Kommentar


Das könnte Sie auch interessieren: