Bitte aktiviere / Please enable JavaScript![ ? ]
Sportliches Wochenende beim 24-Stunden-Schwimmen in Forst - Märkischer Bote Sportliches Wochenende beim 24-Stunden-Schwimmen in Forst Sportliches Wochenende beim 24-Stunden-Schwimmen in ForstMärkischer Bote
Sonntag, 29. Januar 2023 - 23:05 Uhr | Anmelden
  • Facebook

header-logo

Bewölkt
2°C
 
epaper
Anzeigen

Sportliches Wochenende beim 24-Stunden-Schwimmen in Forst

Sport | Von | 10. Januar 2023

Bahnzähler und Schwimmer beim 24-Stunden Schwimmen

Nach vielen Jahren fand vom 7. zum 8. Januar wieder das 24-Stunden-Schwimmen in Forst statt. Das achtköpfige Team WOPR aus Zielona Góra belegte Platz 1. Foto: Stadt Forst / A. Müller

Forst (MB). Erstmals nach vielen Jahren fand am letzten Wochenende, vom 7. bis 8. Januar 2023, in Forst wieder ein 24-Stunden-Schwimmen statt. Die Veranstaltung fand eine große Resonanz. Unter dem Motto „Gemeinsam fit als Team“ machten sich 15 Teams von Vereinen, Unternehmen, Schulen und Einrichtungen auf den Weg um miteinander aktiv zu werden und 24 Stunden schwimmend zu erleben. Die Teams kamen aus Forst, Döbern, Spremberg und aus Polen. Insgesamt haben sich 414 Personen an dem Wettstreit beteiligt. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer zusammen legten eine Strecke von 1462 Kilometern zurück. Dies entspricht einer Luftlinie von Forst nach Barcelona in Spanien. Als jüngste Schwimmerin konnte die Forster Schwimmhalle Lina Kämmerer im Alter von 5 Jahren begrüßen. Mit 78 Jahren war Rita Erbsch die älteste Schwimmerin des Wettstreits. Das Durchschnittsalter aller Teilnehmenden lag bei 30,48 Jahren.
Platz 1 belegte das achtköpfige Team WOPR aus Zielona Góra mit durchschnittlich 13.656 geschwommenen Metern pro Teammitglied. Platz 2 ging an die 16  Teammitglieder des Forster Seesportklub e.V. gefolgt von den 14 Teilnehmenden des Teams des Restaurants Rosenflair. Mit unglaublichen 22.000 Metern legte Bettina Kluttig aus dem Forster Seesportklub die meisten Meter schwimmend zurück. Sie war damit nicht nur die beste weibliche Schwimmerin, sondern auch die Teilnehmerin mit der längsten geschwommenen Wegstrecke. Frank Schau vom Team Blue Marlin war mit 20.450 Metern der beste männliche Schwimmer.
Die drei Nachtpokale gingen an die besten drei Schwimmer zwischen 0 und 6 Uhr morgens. Sie wurden an Tomaz Jaroslawski, Paula Rytter (beide WOPR Zielona Góra) und Sebastian Gerke (Lausitzer Seesportteam) überreicht.

Weitere Beiträge aus Forst und Umgebung finden Sie hier!



Anzeige

Kommentar schreiben

Kommentar


Das könnte Sie auch interessieren: