Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]
Märkis Einkehr-Tipp: Feiern im eigenen Park - Märkischer Bote - Märkischer Bote
Samstag, 19. September 2020 - 08:48 Uhr | Anmelden
  • Facebook

Heiter
5°C
 

Anzeige

Märkis Einkehr-Tipp: Feiern im eigenen Park

3. Mai 2019 | Von | Kategorie: Einkehrtipp |

Genießen und Entspannen in grüner Idylle unter dem blauen Dach in Bohrau.

Märkis Einkehr-Tipp: Feiern im eigenen Park

Viele der solitär stehenden Rosen warten darauf, sich in Kürze wieder in voller Schönheit zu präsentieren. Auch in der Phase des Erwachens der Pflanzen lohnt ein ausgedehnter Spaziergang im Park

Forst-Bohrau (jk). Nicht nur die fast rechtwinklige Kurve an der B 112 veranlasst die Gäste, bei der Autofahrt den Fuß vom Gas zu nehmen – eine gute Gelegenheit, die Parkmöglichkeiten vor dem Hotel und Restaurant „Zum blauen Dach“ anzusteuern. Längst ist die familiär geführte Hotelanlage mit Pensionsbereich weit mehr als ein Geheimtipp. Dafür spricht unter anderem der bereits mehrfach erhaltene „HolidayCheck Award“.
Aber was macht den besonderen Reiz aus? Ist es der handgemachte Filterkaffee, der auf Wunsch auch in einer echten Sammeltasse serviert wird? Sind es die exzellenten Tortenkreationen von Mandy Köchler, die nur hier entstehen? Oder ist es die wundervolle Parkanlage, die sich hinter dem Haus verbirgt? Wahrscheinlich ist es der Mix aus alledem. „Ein gut eingespieltes Team ist der Schlüssel zum Herzen unserer Gäste“, so Inhaber Gerd Köchler.
Und so lässt es sich hier gut essen und in einem besonderen Ambiente auch wunderbar feiern. „Wir bieten regionale, deutsche Küche an – aber wir präsentieren sie anders. Essen ist eben auch eine Ansichtssache“ und das im doppelten Sinn des Wortes. Viele Ideen und jede Menge Arbeit steckt in der Vorbereitung jedes Buffets. Das Staunen und die Begeisterung der Gäste, wenn sich nach einer kleinen musikalischen Ouvertüre mit Licht – und Lasershow der Vorhang dann öffnet und den Blick auf die kulinarischen Köstlichkeiten freigibt – das ist der schönste Lohn. Hier wird neben der geschmacklichen Einzigartigkeit viel Wert auf die Präsentation gelegt, die Obstschnitzereien oder die Korallen aus Zucker begeistern nicht nur die Kinder.

Märkis Einkehr-Tipp: Feiern im eigenen Park

Windgeschützt bietet die Terrasse einen lauschigen Platz, um einen Kaffee und ein Stückchen Torte aus der hauseigenen Konditorei zu genießen Fotos: Hotel & Restaurant Zum blauen Dach

Natürlich heißt das für das Team, sich ständig weiterzubilden, sei es im gastronomischen Bereich oder in der Veranstaltungstechnik – und genauso selbstverständlich sind zum Beispiel die erforderlichen Zertifikate im Umgang mit der eingesetzten Lasertechnik.
Kein Wunder, dass hier gern gefeiert wird: es gibt ja neben dem Saal mit einer perfekten Sound- und Lichtanlagen noch zwei weitere Trümpfe. Der erste: hier kann gefeiert und übernachtet werden. Transportwege oder Shuttleverkehr sind nicht notwendig. Sind die kleinen oder die älteren Gäste müde, dann geht es direkt im Haus ins Bett. Und kaum zu toppen ist natürlich die wunderschöne Parkanlage hinterm Haus, die nicht nur zum Spazieren gehen einlädt. Ein kleiner Parkführer hilft dabei, die richtigen Bezeichnungen der Blumen und Bäume zu bestimmen. Gepflasterte Gehwege mit fließenden Linien lassen selbst an trüben Tagen einen erholsamen Rundgang zu. Für Gruppenfotos und Vorführungen steht sogar ein Plateau zur Verfügung. Wenn es dämmert und die Außenanlage beleuchtet wird, dann stellt sich ein ganz besonderer Zauber ein, den so schnell keiner der Gäste wieder vergisst. Was für ein Gesamtpaket: Feiern drinnen und draußen, übernachten noch dazu, und beim abschließenden Frühstück auf der Terrasse noch den eingangs erwähnten handzubereiteten Kaffee genießen…., besser geht es doch kaum, oder?
Aber nicht nur für Feiern jeder Art sind das Hotel und Restaurant „Zum blauen Dach“ eine gute Adresse. Auch die Fahrrad-Touristen sind dank der direkten Anbindung an den Radweg hier oft zu Gast. Er führt von Forst nach Guben entlang des Malxe-Neiße-Kanals direkt an der ehemaligen Eisenbahntrasse Forst – Guben. Parkplätze für Auto und Rad mit abschließbarer Fahrradgarage sind vorhanden. Ausflugsziele wie das „Klinger Mammut“ oder das Naturschutzgebiet „Euloer Bruch“ liegen direkt vor der Tür. Und wer wissen will, wo zum Beispiel die schönsten Brombeersträucher zu finden sind, der fragt einfach Mandy Köchler – sie hat noch so manch guten Tipp auf Lager. Am besten zu Himmelfahrt oder Pfingsten mal ausprobieren!

Weitere Beiträge aus Forst und Umgebung finden Sie hier!




Anzeige

Schreibe einen Kommentar

 

Ich habe die Datenschutzerklärung der Cottbuser General-Anzeiger Verlag GmbH gelesen und akzeptiere diese mit dem Versenden des Kommentares.


Das könnte Sie auch interessieren