Bitte aktiviere / Please enable JavaScript![ ? ]
Mit dem eigenen Auto Geld verdienen - Märkischer Bote Mit dem eigenen Auto Geld verdienen Mit dem eigenen Auto Geld verdienenMärkischer Bote
Freitag, 19. April 2024 - 19:52 Uhr | Anmelden
  • Facebook SeiteTwitter Seite

header-logo

 
Slight rain
7°C
 
das epaper der lausitzer heimatzeitung
Anzeigen

Mit dem eigenen Auto Geld verdienen

Infotainment | Von | 15. Januar 2024

Carsharing

Carsharing. Foto: https://pixabay.com/photos/carsharing-rental-car-automobile-1436203/ | kenny2332

In einer Welt, in der Mobilität eine zentrale Rolle spielt, eröffnen sich zahlreiche Chancen, das eigene Auto als zusätzliche Einnahmequelle zu nutzen: Vom privaten Carsharing über das Vermieten von Werbeflächen bis hin zum  Einsatz für Essenslieferdienste gibt es eine Menge Möglichkeiten. Hier eine Übersicht über Einnahmequellen, bei denen der eigene PKW benötigt wird.

Carsharing

Das Konzept des privaten Carsharings gewinnt zunehmend an Beliebtheit. Statt das eigene Auto ausschließlich selbst zu nutzen, kann man es über Plattformen wie Uber, Lyft oder regionale Fahrdienste an andere Personen, die die Plattformen nutzen, vermieten. Diese Mieter finden auf den Plattformen vielfältige Angebote und können dann über Filter wie Ort oder Zeitraum der gewünschten Anmietung das passende Fahrzeug auswählen. Voraussetzung für die Anmeldung des Fahrzeugs ist, dass es über eine gültige Hauptuntersuchung verfügt. Je nach Plattform gibt es auch bestimmte Kilometergrenzen, die das Auto nicht überschreiten darf.

Besonders wichtig ist, vor jeder Vermietung des Autos den Zustand zu protokollieren. So können nachträglich entstandene Schäden durch den Anmieter auch als diese erkannt werden. Versichert ist das Fahrzeug für die Zeit der Vermietung nicht mehr über die private Kfz-Versicherung, sondern über die Plattform. Übrigens: Übersteigen die Einkünfte aus der Vermietung die steuerliche Freigrenze von 256 Euro pro Jahr, müssen diese versteuert werden.

Alternativ zu der Vermietung über Plattformen kann auch ein privater Vertrag mit Bekannten abgeschlossen werden, um das Auto im begrenzten Rahmen zu teilen. Dabei legt der Anbieter Gebühren fest, die sich an Entfernungs- oder Zeitpauschalen orientieren. Bei dieser Option ist es jedoch entscheidend, örtliche und gesetzliche Vorschriften zu überprüfen und sicherzustellen, dass alle nötigen Versicherungen vorhanden sind, um im Schadensfall abgesichert zu sein.

Gut etabliert haben sich mittlerweile professionelle Carsharing-Anbieter. In Cottbus sind dies beispielsweise YourCar oder Flinkster. Die Variante des Carsharings ist eine umweltfreundliche Perspektive, die bei genug Nutzern dazu beitragen kann, dass langfristig weniger Fahrzeuge benötigt werden.

Auto als Werbefläche

Eine andere Möglichkeit, mit dem Auto Geld zu verdienen, besteht darin, es als Werbefläche zu vermieten. Unternehmen zahlen dafür, dass ihre Werbung, sei es ein Aufkleber mit Slogan oder Firmenname, auf dem Auto angebracht wird. Der Kontakt mit potenziellen Werbekunden kann über Vermittlungsplattformen oder direkt mit Unternehmen und Startups hergestellt werden. Die Vergütung variiert in der Regel zwischen 20 und 300 Euro im Monat und hängt von Faktoren wie Fahrzeugtyp, Sichtbarkeit und Werbedauer ab.

Arbeiten als Uber-Fahrer

Das Angebot von Fahrdiensten über Plattformen wie Uber ist eine weitere Option, um mit dem eigenen Auto Geld zu verdienen. Besonders in städtischen Gebieten werden Fahrer gern für Flughafentransporte oder als alternative Taxioptionen gesucht. Die Arbeitszeiten sind meist flexibel und sowohl Vollzeit- als auch Teilzeitoptionen sind möglich. Der Verdienst variiert je nach Region, kann aber durchschnittlich zwischen 10 und 30 Euro pro Stunde liegen. Allerdings sollte geschaut werden, dass auf jeden Fall der Mindestlohn bezahlt wird. Spezielle Dienste wie Event-Shuttle können zusätzliche Möglichkeiten bieten.

Werkstatttester werden

Eine ungewöhnliche, aber interessante Möglichkeit, das Auto zu Geld zu machen, besteht darin, es als Werkstatttester zur Verfügung zu stellen. Unternehmen wie TÜV, DEKRA oder GTÜ suchen regelmäßig nach Autobesitzern, die bestimmte Inspektionen an ihren Fahrzeugen durchführen lassen. Voraussetzungen dafür sind oft, dass das Auto nicht älter als 10 Jahre ist, unfallfrei und in einem guten Zustand. Die Aufwandsentschädigung für diese Dienstleistung kann zwischen 120 und 400 Euro liegen und zusätzlich spart man die Kosten für die Inspektion.

Essenslieferdienst

Die Betätigung für Essenslieferdienste wie Uber Eats, DoorDash oder Lieferando bietet ebenfalls einen Ansatz, zusätzliches Einkommen zu generieren. Fahrer können sich über die Plattformen anmelden und Essen an Kunden ausliefern. Voraussetzungen dafür sind in der Regel ein Mindestalter von 18 Jahren, ein gültiger Führerschein und die Erfüllung der jeweiligen Plattformanforderungen. Die Bezahlung erfolgt pro Lieferung und setzt sich aus einer Grundgebühr, Kilometerpauschale und Trinkgeldern zusammen. Es ist wichtig zu beachten, dass die Kosten für Benzin, Wartung und Versicherung vom Autobesitzer zu tragen sind.

Kreativität als Schlüssel zum Erfolg

Die vielfältigen Möglichkeiten, mit dem Auto Geld zu verdienen, zeigen, dass das eigene Auto nicht nur ein Kostenfaktor sein muss. Die Experten von Buchbinder empfehlen jedoch, sich vorab über örtliche und gesetzliche Vorschriften zu informieren und sicherzustellen, dass alle notwendigen Versicherungen vorhanden sind, um unangenehme Überraschungen zu vermeiden.

Weitere Infotainment-Beiträge finden Sie hier!



Anzeige

Kommentar schreiben

Kommentar


Das könnte Sie auch interessieren: