Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]
Lausitzer Handwerk begeistert - Märkischer Bote - Märkischer Bote
Donnerstag, 19. September 2019 - 04:32 Uhr | Anmelden
  • Facebook

Klare Nacht
6°C
 

Anzeige

Lausitzer Handwerk begeistert

1. Februar 2019 | Von | Kategorie: Wirtschaft |

29. HandWerker-Messe Cottbus vom 26. bis 27. Januar 2019  überzeugte mit Vielfalt des Handwerks in der Region.

Handwerk fasziniert – das war deutlich an der Publikumsresonanz auch hier am Mauerwerk der Lehrlinge verschiedener Betriebe zu spüren. Eine bessere Werbung für einen Beruf im Handwerk gibt es wohl kaum. Hier sind Chris Stoppa (l., Terpe Bau) und Sebastian Seidel (Neuschbau) am Werk. Mancher meinte angesichts der Qualität, das sei schon ein Gesellenstück | Fotos: F.Heinrich

Cottbus (MB/jk). Mehr als 9.500 Besucher strömten vom 26. bis 27. Januar 2019 wieder in die Messe Cottbus und ließen sich von der bunten Vielfalt des regionalen Handwerks begeistern. Die Hand Werker-Ausstellung bewies sich erneut als Fundgrube für die vielen täglichen Verbraucherfragen des Lausitzer Publikums.
Zur 29. Veranstaltung konnte an vielen Ständen ein neuer Trend beobachtet werden, und der heißt Innovation. Wurde in den vergangenen Jahren vor allem die breite Produkt- und Dienstleistungspalette präsentiert, so stellten viele Aussteller in diesem Jahr die zunehmende Rolle der Digitalisierung in den Handwerksbetrieben in den Mittelpunkt ihrer Präsentation. Komplexe und innovative Lösungen gab es nicht nur bei den großen Playern der Branche, sondern ebenso bei kleineren Betrieben am Messestand zu entdecken und zu testen.
„Das große Zugpferd der Messe war auch 2019 wieder die einzigartige Bandbreite des Handwerks, die so auf keiner anderen unserer Messen Raum greift“, schätzte Messe-Geschäftsführerin Daniela Kerzel ein.

Mit Goldenen Spechten für 20 Ausstellungsjahre wurden Marek Borngräber, Birgit Schimke, Jörg Schröter und Andreas Schurat (vorn v.r.) geehrt. Mit den regionalen „Majestäten“ gratulierten Handwerkskammerpräsident Peter Dreißig, der Präsident des Zentralverbands des Deutschen Handwerks (ZDH), Hans Peter Wollseifer, und Sparkassenvorstand Ralf Braun (hintere Reihe v.l.). Über 9500 Besucher erlebten die 29. HandWerker-Ausstellung und waren, wie die Aussteller selbst, begeistert

Gleich zu Beginn gab es die Ehrungen von vier Unternehmen mit dem „Goldenen Specht 2019“ für ihre 20-jährige Teilnahme (s.Foto) und von 13 Unternehmen für ihre zehnjährige Teilnahme an der Handwerkerausstellung mit dem „Silbernen Specht.“
Ausgiebig geschlemmt und ge-kostet wurde bei den Bäckern und Fleischern in Halle 1, die ihre
Meister der Back- und Wurst-kunst kürten. An der Brotprüfung waren 15 Bäckereien mit 41 Brotsorten beteiligt. 32 Sorten erhielten ein „Sehr gut“. Neun Brote
erreichten das Prädikat „Gut“.
Im Publikums-Wettbewerb wa-ren der Brot-Kreativität kaum Grenzen gesetzt. Auf Platz eins kam Sauerkrautbrot der Bäckerei Jacob aus Mattendorf, gefolgt vom Frühlingsbrot der Cottbuser Bäckerei Lohse sowie gleichwertig auf Platz drei Dinkel-Waldstauden-Roggen-Brot und Ge-müse-Batzen der Bäckerei Merschank aus Forst und Walnuss-Feigen-Krusti von Bubner.
Am Handwerker-Torten-Wettbewerb nahmen sieben Betriebe mit zwölf Torten teil. Sieger wurde die „Bäcker“-Torte von Dreißig, dann die „Uhrmacher“ Torte von Bubner und auf dem dritten Platz die „Fleischer“-Torte von Dreißig.
Philipp Fumfahr, Inhaber der Bäcker Wahn in Vetschau mit Filialen in Cottbus, war auf der Grünen Woche zum zweiten Mal mit dem begehrten Qualitätssiegel „Goldene Brezel“ als Symbol für traditionelles Handwerk mit hoher Qualität geehrt worden; das wurde auf der HandWerker in Cottbus entsprechend gewürdigt. Horst Teuscher, engagierter Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Cottbus, erhielt eine „Goldene Brezel h.c.“, weil er 29 Jahre dabei
ist. Bei der Wurstprüfung mit 36 Proben von sieben Betrieben wurde 23 mal das Prädikat „Gold“, achtmal „Silber“ und fünfmal „Bronze“ vergeben. Im Knacker-Wettbewerb mit 18 Sorten von 15 Betrieben vergab die Jury siebenmal die volle Punktzahl. Und so wählte das Publikum:
1. Lammknacker der Cottbuser Fleischerei Speer, 2. Wildknacker der Fleischerei Arnold aus Kraupa, 3. Rauchpeitschen der Cottbuser Fleischerei Speer.
Mit informativen Ausstellergesprächen und interessanten Fachvorträgen war die HandWerker für Besucher wie Beteiligte erlebnis- und ertragreich.
Die Aussteller zeigten sich mit ihrer Messebeteiligung und dem Interesse der Besucher sehr zu frieden. So wird schon jetzt einem ganz besonderen Jubiläum entgegengearbeitet: der 30. HandWerker-Präsentation am 25. und 26. Januar 2020.

Weitere Beiträge aus unserer Region finden Sie hier!




Anzeige

Schreibe einen Kommentar

 

Ich habe die Datenschutzerklärung der Cottbuser General-Anzeiger Verlag GmbH gelesen und akzeptiere diese mit dem Versenden des Kommentares.


Das könnte Sie auch interessieren