Bitte aktiviere / Please enable JavaScript![ ? ]
Altes Cottbus: Altmarkt hatte einst eine Wartehalle - Märkischer Bote Altes Cottbus: Altmarkt hatte einst eine Wartehalle Altes Cottbus: Altmarkt hatte einst eine WartehalleMärkischer Bote
Mittwoch, 8. Februar 2023 - 05:06 Uhr | Anmelden
  • Facebook

header-logo

Klare Nacht
-6°C
 
epaper
Anzeigen

Altes Cottbus: Altmarkt hatte einst eine Wartehalle

Bilder aus dem alten Cottbus | Von | 25. März 2006

Altmarkt

Altmarkt 1960

Diesmal war der Altmarkt um 1960 zu sehen. Irrführend war die Ansammlung älterer Autos, eine für jene Zeit nicht so untypische Situation, denn den Trabant 601 gab’s noch nicht, und P 70, Trabant 500 oder 311-er Wartburg liefen in relativ bescheidenen Stückzahlen von den Bändern.
Der Bildausschnitt ließ offen, ob der Kirchturm schon behaubt war, doch das fehlende Rathaus und die noch nicht neu bebaute Sandower Straße hinter Polster-Hummel engten das Zeitspiel ein.
„Der Verräter“ war für Hans-Joachim Clemens aus Cottbus die gelb-schwarz gestreifte Fußgängerampel im Vordergrund. „Die war abends beleuchtet. Auch an den Eiswagen erinnere ich mich und natürlich an die Wartehalle selbst. Links war der Zeitungskiosk und drinnen, hier nicht zu sehen, ein öffentlicher Fernsprecher. Rechts war der Konsum, da konnte man heiße Bockwurst kaufen.“ Als die Straßenbahn nicht mehr in die Sprem fuhr, war die Halle überflüssig.

Weitere Beiträge über das historische Cottbus finden Sie hier!



Anzeige

Kommentar schreiben

Kommentar


Das könnte Sie auch interessieren: