Bitte aktiviere / Please enable JavaScript![ ? ]
Cottbus: Blick zur Lutherkirche - Märkischer Bote Cottbus: Blick zur Lutherkirche Cottbus: Blick zur LutherkircheMärkischer Bote
Sonntag, 4. Dezember 2022 - 02:33 Uhr | Anmelden
  • Facebook

header-logo

Bewölkt
0°C
 
epaper
Anzeigen

Cottbus: Blick zur Lutherkirche

Bilder aus dem alten Cottbus | Von | 29. November 2008

damals_081206_cbBlick zur Lutherkirche
Jens Pumpa hat uns in einer Mail mitgeteilt: „Wir schauen von der Bahnhofsbrücke in die Thiemstraße. Im Hintergrund erkennen wir die Lutherkirche. Links ein prachtvolles Eckhaus Großenhainer Straße/Thiemstraße. Im Erdgeschoss befand sich das Restaurant ‘Großenhainer Hof’. Bald nach der Aufnahme wurde das Haus gesprengt.“
Dieter Leubauer verbindet mit diesem Foto ganz persönliche Erinnerungen: „Das Haus Thiemstraße 7/Ecke Großenhainer Straße ist zu sehen. Dieses Haus, in dem ich mit meiner Familie von 1962 bis 1965 in der Dachgeschoßwohnung wohnte, wurde 1970 gesprengt. Damit wurde Platz gemacht für Plattenbauten, die aber inzwischen abgerissen wurden. Ein kleines, grünes Glück nur, dass die Eiche als Naturdenkmal dort noch steht.“
Georg Müller schrieb: „Alles zu seiner Zeit – Damals war’s und wir schreiben das Jahr 1970: Der Mann mit der Mütze strebt altersgeprägten Schrittes in Richtung Vetschauer Straße. Er wird das Krankenhaus, noch in alter Montur, dann mit seinem Blick streifen – in fünf Jahren kann er den Neubau bestaunen.
Jetzt gerade fällt sein Blick zum Bahnhof, auch noch der alte; und zur Linken der Straße wird er wohl noch ein knappes Jahrzehnt die neuen Elfgeschosser vermissen.
Ansonsten ein sparsamer Mann, also der mit der Mütze – ihn könnte es ärgern, denn bald ist’s vorbei mit dem Groschen pro Fahrt.“
Margarete Zeisig schickte uns mit einer Weihnachtskarte (danke!) die Lösung: „Oben links im Bild befindet sich das Gasthaus ‘Großenhainer Hof’. In der Mitte ganz hinten ist die Lutherkirche zu sehen, in der ich 1942 konfirmiert wurde.“
Heinz Knobloch schrieb: „Rechts ging es in die alte Vetschauer Straße, da waren noch viele Kleingärten. Und die Straße war gepflastert, hatte einen Straßenbahnschienenstrang.“
Elisabeth Kleinmann erzählt: „Das war die Bahnhofsbrücke, ich bin als Schülerin dort oftmals lang gegangen. Früher war vor dem Bahnhofsberg ein Kiosk, da gab es herrliche Bockwurst.“
Joachim Hoffmann hat sich ebenfalls an dem „Mützenmann“ orientiert: „Der Mann mit der Mütze befindet sich am En de auf der Bahnhofsbrücke, in Richtung Thiemstraße. Von hier nach rechts beginnt die Vetschauer Straße. In der Ferne ist der Turm der Lutherkirche zu sehen.“ Er ergänzt noch: „Mich interessieren die Bilder vom alten Cottbus sehr – ich warte schon jeden Samstag auf die Zeitung, denn ich bin erst seit 1947 in der Stadt. Da kenne ich noch nicht alle Ecken.“
Ganz anderer Auffassung als die bisher zitierten Leser ist Dr. Christian Lehm: „Von den Antwortmöglichkeiten trifft keine zu. Das Foto stammt von vor dem 16. August 1943. Die Lutherkirche ist noch in ihrer alten Schönheit zu sehen; man muss allerdings die Lupe zu Hilfe nehmen. Im August ‘43 wurde die Südbrücke bei einer Rangierfahrt beschädigt und dann nur provisorisch wieder hergerichtet. Erst ab 1958 kam es zu einer dauerhaften Reparatur bis zum Neubau dieses Abschnitts. Erkennbar ist noch der Abzweig zur Bahnmeisterei und zur ehemaligen Verladerampe.



Anzeige

Kommentar schreiben

Kommentar


Das könnte Sie auch interessieren: