Bitte aktiviere / Please enable JavaScript![ ? ]
Damals war's Niederlausitz: Hier gab es einst die beliebten Bälle - Märkischer Bote Damals war's Niederlausitz: Hier gab es einst die beliebten Bälle Damals war's Niederlausitz: Hier gab es einst die beliebten BälleMärkischer Bote
Montag, 15. August 2022 - 15:10 Uhr | Anmelden
  • Facebook

header-logo

Bewölkt
26°C
 
epaper
Anzeigen

Damals war’s Niederlausitz: Hier gab es einst die beliebten Bälle

Bilder aus der alten Niederlausitz | Von | 18. April 2019

Wegen der Umgehungsstraße kennen nur noch wenige Leute die alte Ortslage.

2Gaststaette 01 1994

Viele Leser tippten auf Merzdorf oder Schlichow, aber richtig war C – das vergessene Gasthaus stand in Willmersdorf

Wir hatten unsere „Letzte Seite“ in der vergangenen Woche der dem „Cottbuser Ostsee-Boten“ zugeordnet, und so blieben wir auch mit unserem Rätselbild in der Nähe des künftigen Sees.
Friedhard König schreibt uns: „Buchstabe C ist zutreffend. Das alte Gasthaus von Willmersdorf kann seiner Zweckbestimmung nicht mehr gerecht werden. Nachdem sich kein Betreiber mehr gefunden hatte, geriet es durch Leerstand in Verfall und musste abgerissen werden. Bus- Touristen ist zu empfehlen, in der Mauster Straße auszusteigen. Dort gelangen sie im Willmersdorfer Hof und auch bei Möbel-Höffner zu gastronomischer Betreuung. Die Haltestelle trägt die Bezeichnung Möbeldorf.“
Jens Köhler mailt: „Ich meine, dass dieses Gasthaus noch nach der Wende offen war. Durch die Umgehung der Straße um den Ort Willmersdorf geriet es ganz außer Blickweite. Steht es noch oder nicht?“ Nein, es existiert nicht mehr, wie auch P. Regel aus Cottbus bedauert: „Da war Tanz wo wir als Jugend mit dem Fahrrad hingefahren sind.“
Etwas genauer bringt uns Jens Pumpa aus der Rostocker Straße in Cottbus zum Ziel:
„1940 ist es Hans Natusch, der die Gastwirtschaft betreibt. Gleichzeitig führt er eine Lebensmittelhandlung und Fleischerei. In den 1960er und 1970er Jahren ist es der Konsum, der diese Gaststätte und einen Lebensmittelladen führt.
Dieses achtachsige Haus mit Mittelrisalit zur Hauptstraße zu und rechtsseitig vorgebauter Terrasse sowie angebautem großen Saal entlang der Jahnstraße war einst besonders für Radfahrer ein beliebter Rastpunkt auf der Strecke Cottbus-Peitz und umgekehrt. Hier trafen sich schon in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts die damaligen Jugendlichen zu den beliebten Bällen und Tanzveranstaltungen.
Der Abriss des zerfallenden Gasthofes erfolgte Ende 2016. Der Saal war schon eher beseitigt worden.“

Weitere historische Beiträge aus der Niederlausitz finden Sie hier!

 



Anzeige

Kommentar schreiben

Kommentar


Das könnte Sie auch interessieren: