Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]
Märkischer Bote » Damals war´s
Sonntag, 19. September 2021 - 21:12 Uhr | Anmelden
  • Facebook

Bewölkt
11°C
 

Anzeige

Damals war´s

Altes Guben: Einst eine feine Gubener Adresse

Bilder aus der alten Neißestadt Guben | 17. September 2021 | Von | Keine Kommentare »
Altes Guben: Einst eine feine Gubener Adresse

Die sehr erfolgreichen Neißestadt-Radsportler hatten hier ihr Vereinslokal. Poetisch meldet sich Sabine Mischok aus Cottbus: „Die Stadt Guben mit Neißebrücke ist zu sehen, / man möchte gleich ins Cafe Schönberger gehen. / Wonach man den Theater-Besuch nicht vergisst, / das rechts im Hintergrund erkennbar ist.“ S. Menzel aus der Klaus-Herrmann-Straße in Guben schwärmt: „Ein altes Foto zeigt die Klostervorstadt mit Cafe Schönberger an der Großen
[mehr…]



Nachträge zur Madlower Jubiläumsbrücke

Bilder aus dem alten Cottbus | 10. September 2021 | Von | Keine Kommentare »

Wolfgang Groch aus der Hüfnerstraße in Cottbus trägt noch nach: „Die im Jugendstil errichtete Jubiläumsbrücke im damaligen Kaiser-Wilhelm-Auguste-Viktoria-Hain wurde 1913/1914 errichtet. Der Stifter war Tuchfabrikant Richard Rottka, bei dem meine Großmutter zu dieser Zeit als Stopfmeisterin tätig war. Sie erzählte, dass er durch diese Stiftung den Titel ‘Kommerzienrat’ erwerben wollte, der ihm aber dann doch nicht verliehen wurde.“ Wir haben uns für einen Fehler zu
[mehr…]



Altes Forst: Freiwillige Feuerwehr Forst und ihre erste mobile Motorspritze

Bilder aus dem alten Forst (Lausitz) | 10. September 2021 | Von | Keine Kommentare »
Altes Forst: Freiwillige Feuerwehr Forst und ihre erste mobile Motorspritze

Die Forster Feuerwehr bekam ihr modernes Motorfahrzeug 1920. Das Rätsel war schwer zu lösen, aber Heimatfreunde wissen immer, wo sie suchen müssen. So auch diesmal. S. Sachse aus Cottbus schreibt: „Das erste Spritzenhaus in Forst soll 1786 zusammen mit dem Rathaus errichtet worden sein. Es gab vorher einen Großbrand, bei dem mit Ledereimern nicht viel ausgerichtet werden konnte. Fahrbare Spritzen gab es dann aber wohl
[mehr…]



Altes Cottbus: Brückeneinweihung war OB Werners letzte Amtshandlung

Bilder aus dem alten Cottbus | 3. September 2021 | Von | Keine Kommentare »
Altes Cottbus: Brückeneinweihung war OB Werners letzte Amtshandlung

Er weihte als kaisertreuer Politiker 1914 die markante Jubiläumsbrücke ein. Viele Leser haben diesmal geschrieben. Und die Ansätze sind unterschiedlich. Ulrich Buder erzählt: „Wenn ich dieses Bild sehe, bekomme ich gleich wieder Kopfkino! Unter dieser Brücke fließt ein Abzweig der Spree. Nach links kommt man Richtung Branitz, rechts geht es in die Madlower Schluchten und zum Badesee. In den 60ern bin ich im Winter mit
[mehr…]



Bilder aus der alten Niederlausitz: Zu einem sehr schönen Dorf gemacht

Bilder aus der alten Niederlausitz | 27. August 2021 | Von | Keine Kommentare »
Bilder aus der alten Niederlausitz: Zu einem sehr schönen Dorf gemacht

Altdöberns Schlossherr Heinecken hat den Ort vorteilhaft entwickelt. Diesmal war die Erkenntnis klar. Alle Einsender haben Altdöbern erkannt. Das einst schon fest vergessene Kleinod ist also zurück im Bewusstsein der Lausitzer. Unser Leser Klaus Reiter aus Cottbus hat beobachtet: „Sehr markant sind die fünf Schornsteine um es zu erkennen. Altdöbern befindet sich in der Niederlausitz, in der Nähe von Großräschen mit den Ortsteilen Chransdorf und
[mehr…]



Bisschen Heimweh ist immer geblieben

Bilder aus dem alten Cottbus | 20. August 2021 | Von | Keine Kommentare »
Bisschen Heimweh ist immer geblieben

Oma Brigitte Hager zeigt Enkel Jan nach dem Abi Ströbitzer Kindheitsorte. Cottbus (h.) Brigitte Hager, geborene Delius, ist wieder einmal aus Essen angereist. Diesmal mit Jan, ihrem Enkel, der gerade das Abi gemeistert hat und nach einem sozialen Jahr in Bonn Jura studieren will. Jetzt erforscht er Omas Kindheitsorte und jobbt natürlich gern als ihr Chauffeur. Auf den kleinen 6×6-Fotos ist nicht viel zu erkennen
[mehr…]



Altes Spremberg: Jetzt steht hier das gerettete Denkmal

Bilder aus dem alten Spremberg | 20. August 2021 | Von | Keine Kommentare »
Altes Spremberg: Jetzt steht hier das gerettete Denkmal

Der Wilhelmsplatz ist jetzt nach Engels benannt und führt die Autos im Kreise. Das kommt hier selten vor: Mehr als die Hälfte der Antworten nennen Guben, beschreiben Details und – liegen falsch. Aus Spremberg klärt Manfred Gnida das spannende Rätsel auf: „Ein Ort, welcher bis in die heutige Zeit eine wechselvolle Geschichte hat – der Spremberger Wilhelmsplatz, heute Friedrich- Engels-Platz und Gebäude in der Friedrichstraße.
[mehr…]



Die Gubener Ruderer und ihre Mäzene

Bilder aus der alten Neißestadt Guben | 13. August 2021 | Von | Keine Kommentare »
Die Gubener Ruderer und ihre Mäzene

Vom schönen Bootshaus an der Neiße blieb nichts als reiche Erinnerung. Ja, in allen angebotenen Städten gab es Ruderer, teils mit großen sportlichen Erfolgen. In Cottbus und Spremberg stehen die Bootshäuser noch heute an der Spree. Das gesuchte allerdings stand an der Neiße und gehört zu den Kriegsverlusten. S. Menzel berichtet uns: Direkt an unserer Neiße gelegen mit Anlegesteg war der Gubener Ruderclub 1905 e.V.
[mehr…]



Altes Forst: Die saubere Jule

Bilder aus dem alten Forst (Lausitz) | 13. August 2021 | Von | Keine Kommentare »
Altes Forst: Die saubere Jule

Den Inhalt der zahlreichen Zuschriften zum Bild der Forster Jule (Stadteisenbahn) hat Gerd Voß aus der Sielower Mittelstraße in Cottbus einen weiteren Aspekt hinzugefügt. Er schreibt: Es war früher immer ein Erlebnis, wenn man als Nicht-Forster diese Stadteisenbahn fahren sah. Sicherheitstechnisch war dieses Fahrzeug für starken Fußgänger- und Radfahrer-Verkehr gut ausgerüstet. Alle Schubstangen, rotierenden Teile und heißen Rohrleitungen waren mit Blechplatten abgedeckt. So konnte es
[mehr…]



Altes Forst: Mit der Jule zum Forster Rosengarten?

Bilder aus dem alten Forst (Lausitz) | 6. August 2021 | Von | Keine Kommentare »
Altes Forst: Mit der Jule zum Forster Rosengarten?

Die 1965er Abschiedstour muss nicht die aller letzte Fahrt gewesen sein… Manfred Gnida vom Weinberg aus Spremberg kennt sich diesmal aus: „Gut ist mir noch der Verkehr dieses einst wichtigen Verkehrsmittels in meiner Stadt Spremberg, aber auch, wie im Bild ersichtlich, in Forst. Wie der Feurige Elias der Spremberger Stadtbahn, so diente die Schwarze Jule dem gleichen Zweck als Anschlußbahn zur Bedienung von Industriebetrieben. Auf
[mehr…]