Bitte aktiviere / Please enable JavaScript![ ? ]
Wo angeblich beschissen wurde - Märkischer Bote Wo angeblich beschissen wurde Wo angeblich beschissen wurdeMärkischer Bote
Dienstag, 7. Februar 2023 - 12:31 Uhr | Anmelden
  • Facebook

header-logo

Wolkenlos
-2°C
 
epaper
Anzeigen

Wo angeblich beschissen wurde

Bilder aus dem alten Senftenberg | Von | 18. November 2016

B war richtig - wir hatten mit der letzten Ausgabe Ortrand erreicht

B war richtig – wir hatten mit der letzten Ausgabe Ortrand erreicht

Leser erinnern sich an Episoden aus der Elsterwerdaer Straße in Ortrand

Zahlreiche Zuschriften haben uns zu unserem Rätselbild der vergangenen Woche erreicht. Die richtige Lösung wusste auch Kay Herrmann aus Ortrand. Er schreibt folgendes: „Das Haus gehört Frau Hiebing, Lebensmittelladen gegenüber vom Pfarrhaus in Ortrand.  Ich habe 1954/56 bei Fleischerei Weise gelernt. Da musste ich bei Frau Hiebing einkaufen. Die Meisterin hat immer zu mir gesagt: ‚Herrmann wenn du einkaufen gehst, nur geschlossene Lebensmittel einkaufen. Sonst besch… sie dich.‘ Die Abbildung ist von 1916. Da wurde das Haus gebaut.“
Henning Prüfer aus Ortrand merkt an: „Zu Ihrem Suchbild: Es ist B, also Ortrand, Elsterwerdaer Straße. Links befindet sich der Laden Hiebing, geradezu der Zigarrenhändler und rechts das Pfarrhaus.“
Inge Otto aus Ortrand schreibt: „Vorn links war das Geschäft von Frau Hiebing. Hinten müsste zu der Zeit  schon eine Wäscherolle gewesen sein. Dadurch lief der Laden auch ganz gut. Da gab es Butter, Honig, Schuhcreme und vieles mehr. Später war das ein Videogeschäft. Jetzt hat das Geschäft leider geschlossen.“
Gewonnen hat diesmal Gisela Richter aus Lindenau.
Herzlichen Glückwunsch!



Anzeige

Kommentar schreiben

Kommentar


Das könnte Sie auch interessieren: