Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]
CDU - Märkischer Bote CDU CDUMärkischer Bote
Samstag, 27. November 2021 - 22:26 Uhr | Anmelden
  • Leserbrief: CDU nach MerkelLeserbrief: CDU nach Merkel

Leserbrief: CDU nach Merkel

Leserbrief: CDU nach Merkel
2°C
 

Anzeige

Leserbrief: CDU nach Merkel

12. November 2021 | Von | Kategorie: Leserbriefe |

Unser Cottbuser Leser Klaus Schmiedchen ärgert sich über „Merkels verfehlte Frauenpolitik“ Er schreibt:
Das hat Frau Merkel aus der CDU gemacht: 2021 = 24%!
Wir wollen nicht die Zeit unter Konrad Adenauer mit 45 bis 50 Protent heranziehen. Aber nach der Einheit erreichte Kohl noch 44 bzw 41,5 Prozent. Unter Steuber waren es noch 39 Prozent (womit die Kanzlerschaft an Schröder verloren ging). Dann kamen die Jahre mit Frau Merkel: 35%, 33%, 31%. Statt einer Fehleranalyse kam die Flucht in die Große Koalition.
Jetzt versuchte Frau Merkel Vertrauen durch Führungs-Frauen herzustellen. Sie holte Frau Kramp-Karrenbauer aus dem Saarland und machte sie zur CDU-Vorsitzenden. Das hielt nur kurz. Im Postengeschachere wurde Frau von der Leyen ohne jede einschlägige Ausbildung EU-Präsidentin, und ihren freien Platz im Verteidigungsministerium musste „AKK“ als Lachnummer besetzen. Dann kam noch die in Rheinland Pfalz arbeitslos gewordene Julia Klöckner ohne fachliche Vorbildung (sie hat Religion und Theologie studiert) ins Landwirtschaftsministerium.
Das alles, Frau Merkel, hat mit sinnvollem Einsatz von Frauen in Führungspositionen nichts zu tun. Auch mit Männern wurde es nicht besser. Der schnell „gekrönte“ Laschet musste sich von Söder aus der sogenannten Schwesterpartei demontieren lassen. Treue Mitglieder mussten mit ansehen, wie eine große Volkspartei unter der Kanzlerschaft Merkel schweren Schaden genommen hat.
Ohne sie wird die CDU zur sicheren Regierungsstärke zurückfinden.

Weitere Beiträge aus unserer Region finden Sie hier!




Anzeige

Schreibe einen Kommentar

 

Ich habe die Datenschutzerklärung der Cottbuser General-Anzeiger Verlag GmbH gelesen und akzeptiere diese mit dem Versenden des Kommentares.


Das könnte Sie auch interessieren