Bitte aktiviere / Please enable JavaScript![ ? ]
Leserbrief: Pokal-KO für den SV Lausitz Forst - Märkischer Bote Leserbrief: Pokal-KO für den SV Lausitz Forst Leserbrief: Pokal-KO für den SV Lausitz ForstMärkischer Bote
Freitag, 2. Dezember 2022 - 17:01 Uhr | Anmelden
  • Facebook

header-logo

Bewölkt
0°C
 
epaper
Anzeigen

Leserbrief: Pokal-KO für den SV Lausitz Forst

Leserbriefe | Von | 18. September 2020

Pokal

In der Vereinsmeisterschaft, Abteilung Tennis, der SG Einheit Spremberg setzte sich Vorjahressieger Wilhelm Kellner (M.) abermals gegen Jerze Sterniczuk (r.) durch. Sieger der separaten Nebenrunde wurde Hans-Joachim Petrick (l.) Foto: Verein

Zweite Runde im Fußballkreispokal. In Guben, bei der Reserve vom 1.FC, gab es gegen Forst ein schnelles Spiel. Nach einem mustergültigen Konter über die linke Seite kam der Gastgeber zur nicht unverdienten Führung (28.). Kurz danach verhinderte Engelhardt im Tor der Gäste mit einer guten Parade einen höheren Rückstand. Erst in der 75. Spielminute gelang den Gästen der Ausgleich. Nach  Rot mussten die Gäste in Unterzahl in die Verlängerung. Gleich nach dem Anpfiff ging der Gastgeber erneut in Führung. Die Forster drängten auf den Ausgleich, der ihnen in der 115 Minute gelang. Eine Flanke von Hartel konnte Pottag mit dem Kopf ins Tor bringen. Im anschließenden Elfmeterschießen setzte sich der Kreisligist knapp durch.
Der SC Spremberg 1896 gewann gegen die SG Eintracht Peitz recht deutlich. Die Fischerstädter hatten kaum nennenswerte Chancen. Mit einem Doppelpack in der 69. und 73. Minute machten Pultermann und Scheider ein 4:0 perfekt.
In Briesen kam es zum Vergleich Kreisoberliga gegen Landesklasse: Die heimische Spielgemeinschaft Briesen/Dissen und der Spremberger SV 1892 trafen aufeinander. Es entwickelte sich ein schnelles und kurzweiliges Spiel. Die junge Truppe von Björn Kantor beeindruckte mit technischem Spiel und spielerischer Übersicht, aber im Abschluss hatte sie Probleme. Vom Anpfiff an waren sie die optisch bessere Elf, aber es ging torlos in die Pause. Gleich danach (52.) gelang Christian Rinza nach einem Solo das 1:0. Er war es auch, der nach Vorlage von Spielführer Suckert  das 2:0 markierte. Damit war eine Vorentscheidung gefallen. Spremberg konnte an die Leistung der ersten Spielhälfte nicht mehr anknüpfen. Am Ende ein nicht unverdienter Sieg der Spielgemeinschaft.
Ein schnelles und spannendes Spiel bot die Kreisoberligabegegnung in Branitz. Die heimische Eiche-Elf und die SG Burg/Spreewald boten vor 155 Zuschauern  einen echten Pokalfight. Schon in der fünften Minute konnten die Eiche-Anhänger jubeln. Nach einem Eckball erzielte Jakob per Kopf das 1:0. Doch die Freude währte nicht lange. Tobias Zöllner gelang mit einem Doppelschlag die Führung. Durch einen Abwehrfehler der Spreewälder gelang Rico Ramm der Ausgleich. Bis zur 90. Minute  tat sich nichts mehr, auch die Verlängerung blieb torlos. Im Elfmeterschießen setzten sich die Spreewälder durch.
Im zweiten Kreisoberligaduell  bezwang TSV/Kiekebusch den SV 1912 Guhrow.  Ein grober Abwehrfehler brachte die Führung, ein strammer Hinterhaltschuss aus 20 Meter das 2:0. Gleich nach der Pause führte ein von der linken Seite geschlagener Eckball zum 3:0, ein weiterer Eckball zum 4:0. Am Ende kam ein klares 6:2 für den TSV Cottbus/Kiekebusch heraus.                 Joachim Rohde
Weitere Beiträge aus unserer Region finden Sie hier!



Anzeige

Kommentar schreiben

Kommentar


Das könnte Sie auch interessieren: