Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]
Personen 7./8. Februar 2015 - Märkischer Bote - Märkischer Bote
Mittwoch, 22. Januar 2020 - 04:16 Uhr | Anmelden
  • Facebook

Klare Nacht
-1°C
 

Anzeige

Personen 7./8. Februar 2015

6. Februar 2015 | Von | Kategorie: Personen |

Der Cottbuser Gefäßchirurg, Stadtverordnete und Gründer und Vorsitzende des Tierpark-Fördervereins, Dr. Helmut Schmidt, feierte am Freitag seinen 75. Geburtstag. Seine ruhigen Hände und seine Erfahrungen sind nach wie vor im Carl-Thiem-Klinikum und im Sana-Herzzentrum Cottbus gefragt, wo er an der Seite seines Sohne Dr. Hagen Schmidt und Dipl.-med. Roland Stöbe arbeitet.
Der Cottbuser Bildhauer Hans-Georg Wagner hat sich bereit erklärt, im dkw. Kunstmuseum Dieselkraftwerk Cottbus einen Kunstkurs mit Holz anzubieten, um in den mehrfarbigen verlorenen Holzschnitt einzuführen. Beginn des achtteiligen Kurses ist der 18. Februar um 19 Uhr.
Die Sprecherin des Stöbitzer Bürgervereins, Chronistin  und gute Seele des Cottbuser Ortsteils, Helga Nattke, feiert am Montag ihren 75. Geburtstag. Die einstige Medizinisch-Technische Laborassistentin engagiert sich seit Jahrezehnten für die Bewahrung der Ströbitzer Geschichte.
Nach einer Hauptversammlung des Domowina-Regionalverbandes bleibt die Niederlausitz ohne Vorstandsver- treter. Meto Nowak gab das Amt ab, weil er als Referent des Sorbenbeauftragten der Landesregierung berufen wurde. Harald Konzack, über viele Jahre „sorbischer Multifunktionär“, kandidierte für die Nachfolge, erhielt aber nicht die erforderliche Mehrheit.
Spree-Neiße-Landrat  Harald Altekrüger hat die Funktion des Sprechers für die Energieregion Lausitz von Landrat Stephan Loge (Dahme-Spreewald) übernommen. Der Kooperationsgemeinschaft gehören außerdem die Landkreise Elbe-Elster, Oberspreewald-Lausitz und die Stadt Cottbus an. Aufgabe ist es, Ideen zu entwickeln und in gemeinsamen Projekten umzusetzen.
Die Geschäftsführer der Reha Vita GmbH in Cottbus, Christian und Annett Seifert, wurden als einer der besten Arbeitgeber Berlin-Brandenburgs ausgezeichnet. Das Unternehmen wurde in der Kategorie 50 bis 250 Mitarbeiter Zweitbeste und erhielt den Sonderpreis „Chancengleichheit und Frauenförderung“ des Great Place to Work® Institutes. In den letzten drei Jahren haben 28 Mitarbeiterinnen Nachwuchs bekommen.
Jürgen Dusel ist erneut zum Beauftragten der Landesregierung für die Belange behinderter Menschen ernannt worden. Der Jurist vertritt die Interessen bereits seit 2010 und ließ dabei stets seine eigenen Erfahrungen einfließen. Die neue Amtszeit wird für ihn wegen der Inklusion eine große Herausforderung.




Anzeige

Ein Kommentar auf "Personen 7./8. Februar 2015"

  1. Gregor Wieczorek sagt:

    Der Märkische Bote lässt in Angelegenheiten der Wenden die journalistische Sorgfalt vermissen. 1. Eine Abstimmung über die Nachfolge fand nicht statt. Harald Konzack erklärte sich zwar bereit zu kandidieren, schlug jedoch der Versammlung vor, die Abstimmung darüber dem Regionalverband-Vorstand zu überlassen (laut Statut ist eine solche Vorgehensweise möglich, wenn der Vorsitzende vorzeitig aus dem Amt ausscheidet – dies war hier der Fall). Die Delegierten folgten seinem Vorschlag (bei nur 5 Gegenstimmen). Die Behauptung, Konzack habe nicht die erforderliche Mehrheit erhalten, ist völlig aus der Luft gegriffen.
    2. Die Gründe für Nowaks Abtritt sind andere gewesen, diese wurden in der Versammlung ausführlich behandelt. Die Entscheidung stand fest, bevor er sich um den neuen Job bewarb. 3. Der Domowina-Regionalverband Niederlausitz bleibt nicht ohne Vorstandsvertreter. Bis zur nächsten Sitzung des Vorstandes übernimmt der stellvertretende Vorsitzende des Regionalverbandes Konzack die Arbeit des Vorsitzenden.

    Gerüchte sollten überprüft werden, gegebenenfalls wäre die Wahl einer verlässlichen Quelle ratsam.

Schreibe einen Kommentar

 

Ich habe die Datenschutzerklärung der Cottbuser General-Anzeiger Verlag GmbH gelesen und akzeptiere diese mit dem Versenden des Kommentares.


Das könnte Sie auch interessieren