Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]
Wenn Laub zu Humus wird - Märkischer Bote - Märkischer Bote
Sonntag, 29. März 2020 - 16:43 Uhr | Anmelden
  • Facebook

Regenschauer
4°C
 

Anzeige

Wenn Laub zu Humus wird

4. Dezember 2015 | Von | Kategorie: Bauen & Leben |

Wenn Laub zu Humus wird

Wer systematisch das Laub auf Beeten ausbringt, schlägt damit zwei Fliegen mit einer Klappe Foto: Neudorff/txn-p

Komposthaufen quellen in Zukunft nicht mehr über / Wertvolle Rohstoffe:
Region (/MB/trz). Anfang Dezember stellen viele Komposthaufen neue Rekorde auf. Und zwar in der Höhe, Breite und im Inhalt. Denn das nunmehr abgefallene Herbstlaub nimmt viel Platz in Anspruch. Das muss nicht sein.
Das Zauberwort heißt Flächenkompostierung. Denn wer dafür  das alte Laub einsetzt, profitiert gleich doppelt: Der Komposthaufen ist nicht so schnell voll beziehungsweise nimmt wieder merklich ab, und das Laub verwandelt sich über den Winter zu wertvoller Humuserde. Auf Beeten und Rabatten zu einer zehn bis  15 Zentimeter dicken Schicht ausgebreitet, zersetzen unzählige Klein- und Kleinstlebewesen wie Asseln, Regenwürmer, Tausendfüßler, Bakterien und Pilze die welken Blätter. Je mehr Organismen dort mitwirken, desto schneller verrottet das Laub.
Unterstützen lässt sich dieser natürliche Prozess mit dem Radivit Kompost-Beschleuniger von Neudorff. Er liefert Milliarden von Kompostbakterien und Pilzkulturen. Zusätzlich enthaltene Nährstoffe helfen beim Zersetzen von nährstoffarmem Laub, Baum- und Heckenschnitt. Der Kompost-Beschleuniger wird über die ausgebreitete Schicht gestreut und leicht eingearbeitet. Etwas Mulchkompost oder Erde verhindern, dass das Laub wegweht. Im kommenden Frühjahr sollte der frostfreie Boden nicht umgegraben, sondern lediglich etwas durchgearbeitet werden. So angereichert ist das Beet optimal auf die neue Gartensaison vorbereitet.




Anzeige

Schreibe einen Kommentar

 

Ich habe die Datenschutzerklärung der Cottbuser General-Anzeiger Verlag GmbH gelesen und akzeptiere diese mit dem Versenden des Kommentares.


Das könnte Sie auch interessieren