Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]
Frühjahrsblüher - Märkischer Bote
Freitag, 23. April 2021 - 07:14 Uhr | Anmelden
  • Erste Frühjahrsblüher kommen wie von selbstErste Frühjahrsblüher kommen wie von selbst

Erste Frühjahrsblüher kommen wie von selbst

Erste Frühjahrsblüher kommen wie von selbst
3°C
 

Anzeige

Erste Frühjahrsblüher kommen wie von selbst

26. Februar 2021 | Von | Kategorie: Trauer |

Schneeglöckchen, Winterlinge und bald auch Krokus und Blaustern zeichnen auf alten Friedhöfen die Spuren nun vergessener Grablagen nach / Abdeckung jetzt erst vorsichtig lichten.

Erste Frühjahrsblüher kommen wie von selbst

Als erstes setzen sich auch auf gut gepflegten Friedhöfen wie hier in Cottbus-Ströbitz die ausgewilderten Frühjahrsblüher in Szene. Sie erinnern daran, wo einst Gräber waren und das Gedenken auch nach ihrer Auflassung kein Ende hat.
Foto: J. Hnr.

Region (MB). Die ersten Sonnenstrahlen lenken unsere Schritte auch zum Friedhof. Noch sind die großen Bäume kahl, doch die ersten Sträucher, wie die winterblühende Zaubernuss (Hamamelis), die bereits vor dem Laubaustrieb wunderschön gelb blüht, zeigen bereits dass der Frühling naht. Auf den Gräbern schauen die grünen Spitzen der Frühjahrsblüher durchs Reisig. Aber Vorsicht! Zum Abdecken des Grabes ist es noch zu früh. Wo Frostempfindliches im Boden harrt, sollten die Zweige liegen bleiben. Nur die Frühjahrsblüher machen wir frei. Es kann noch einmal richtig wintern…
Gedanken zur Grabgestaltung oder -umgestaltung sind aber jetzt angebracht. Rahmenbepflanzung auf dem Grab sind Nadelgehölze wie Wacholder, Eibe, Lebensbaum, Kiefer oder Zypresse. Aber auch Laubgehölze schaffen eine interessante Kulisse, wie Fächer-Ahorn oder eben die frühblühende Zaubernuss, gelbe Forsythie oder die Hängende Weide mit ihren gelben Kätzchen, die bereits früh im Jahr Nahrung für Bienen und Hummeln bietet. Wenn keine starken Fröste mehr in Aussicht stehen, können Gehölze jetzt zurückgeschnitten werden. Für Neuanlagen ist noch etwas Zeit.
Zum Hingucker in der Wechselbepflanzung werden Zwiebelblüher, wie Krokusse, Narzissen und Tulpen, die vorgetrieben aus der nahen Gärtnerei, vielleicht in Kombination mit einem bunten Primel-Mix das Grab zu Leuchten bringen. Außerdem eignen sich Tausendschön/Gänseblümchen, Stiefmütterchen in einem riesigen Farb-Spektrum sowie weiße, rosa- und blaublühende Vergissmeinnicht als dankbare Kombinationspartner. Einige von ihnen gelten als Symbolpflanzen für die Grabgestaltung. Das Gänseblümchen steht für Bescheidenheit, Mutterliebe und Unschuld. Mit dem Vergissmeinnicht drückt der Angehörige aus „Du sollst unvergessen bleiben“, und das Stiefmütterchen steht für Dreieinigkeit und Erinnerung.
Auch aus dem Reich der Stauden sorgen Frühblüher für Abwechslung. Die Gattung Erysimum – der Goldlack – vereint mittlerweile ein Farbspektrum von Weiß über Gelb bis Orange, Rot und Violett. Frühzeitig blühen auch Gänsekresse in leuchtendem Blau oder schneeweiß und die weißen Schleifenblumen.
Immer wieder anrührend sind die verstreut aufgehenden Schneeglöckchen oder Blausterne, die jetzt in Wiesenflächen an einstige Grablagen erinnern. Länger als Stein wahren sie das Gedenken…

Weitere Beiträge aus unserer Region finden Sie hier!




Anzeige

Schreibe einen Kommentar

 

Ich habe die Datenschutzerklärung der Cottbuser General-Anzeiger Verlag GmbH gelesen und akzeptiere diese mit dem Versenden des Kommentares.


Das könnte Sie auch interessieren