Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]
Region: Im Gespräch überzeugen - Märkischer Bote - Märkischer Bote
Mittwoch, 21. Oktober 2020 - 03:41 Uhr | Anmelden
  • Facebook

Regenschauer
11°C
 

Anzeige

Region: Im Gespräch überzeugen

20. Dezember 2019 | Von | Kategorie: Job & Karriere, Ratgeber, Region |

Weitere Beiträge aus unserer Region finden Sie hier!

 

Eine gute Vorbereitung ist Bedingung

 

Region (MB). Häufig beginnt das Vorstellungsgespräch zur Auflockerung mit einem kurzen Small Talk. So kommen Fragen, wie es Ihnen geht oder ob Sie gut hergefunden haben. Spätestens mit der Aufforderung „Erzählen Sie uns doch etwas über sich“ beginnt das eigentliche Bewerbungsgespräch. Auf derartige Fragen lohnt es sich vorzubereiten.
Durch die Bewerbungsunterlagen kennt der Gesprächspartner bereits den Lebenslauf. Diesen chronologisch abzuarbeiten, macht wenig Sinn. Was interessiert, sind Highlights daraus, möglichst mit Bezug zur Stelle. Auch mögliche Wiedersprüche sollen möglicherweise aufgedeckt werden.Es geht es jedoch nicht nur um den Inhalt. Ebenso will der Gesprächspartner wissen, wie sie sich strukturieren und welche Motivation hinter Ihrer Bewerbung steckt. Auch das können sich Bewerber bei der Beantwortung der Frage zu Nutze machen.
Eine gute Vorbereitung auf das Vorstellungsgespräch ist der Abgleich des Stelleninserats mit dem eigenen Lebenslauf, denn schließlich soll der zukünftigen Arbeitgeber davon zu überzeugt werden, dass man bestens für die ausgeschriebene Stelle geeignet ist. Je mehr Überschneidungen zwischen dem Stelleninserat und dem Lebenslauf existieren, desto besser. Anforderungen und erforderlichen Qualifikationen des Stelleninserats sollten mit den entsprechenden Erfahrungen aus dem eigenen Lebenslauf abgeglichen werden. Berufserfahrung stehen dabei im Vordergrund. Allerdings können auch Aus- und Weiterbildungen sowie außerberufliche Erfahrungen die Personalverantwortlichen letztlich überzeugen.
Je mehr Erfahrung bereits gesammelt werden konnten, desto umfangreicher und auch unübersichtlicher kann die Darstellung werden. Daher sollte, natürlich wieder mit Blick auf das Stelleninserat, gefiltert werden. Wo sollte ins Detail gegangen werden? Was kann weggelassen werden? Wo sollte der Schwerpunkt liegen?
Die Antwort sollte einen guten Anfang und ein noch besseres Ende haben.
Noch dazu sollte sie kurz gehalten und präzise sein.




Anzeige

Schreibe einen Kommentar

 

Ich habe die Datenschutzerklärung der Cottbuser General-Anzeiger Verlag GmbH gelesen und akzeptiere diese mit dem Versenden des Kommentares.


Das könnte Sie auch interessieren