Bitte aktiviere / Please enable JavaScript![ ? ]
Tag des Schornsteinfegers am 15. Oktober 2022 - Märkischer Bote Tag des Schornsteinfegers am 15. Oktober 2022 Tag des Schornsteinfegers am 15. Oktober 2022Märkischer Bote
Dienstag, 7. Februar 2023 - 12:49 Uhr | Anmelden
  • Facebook

header-logo

Wolkenlos
-2°C
 
epaper
Anzeigen

Tag des Schornsteinfegers am 15. Oktober 2022

Bauen & Leben | Von | 14. Oktober 2022

Schornsteinfeger auf Fahrrad

Der Tag des Schornsteinfegers an diesem Samstag steht aus aktuellem Anlass unter dem Motto: „Sicher Heizen im Winter – keine Wärme-Experimente im Haus“. Foto: S. Roy

Region (MB). Steigende Energiepreise und eine drohende Gasmangellage verunsichern zurzeit viele Menschen. Aus diesem Grund steht der diesjährige Tag des Schornsteinfegers an diesem Samstag, 15. Oktober 2022, unter dem Motto: „Sicher Heizen im Winter – keine Wärme-Experimente im Haus“.
„Was soll ich tun, wenn das Gas ausbleibt?“ und „Kann ich meinen alten Kaminofen wieder anschließen?“. Fast täglich beantworten Schornsteinfeger Fragen wie diese. Häufig geht es dabei um ältere Holzöfen, die noch vorhanden, aber stillgelegt sind. Eine Aktivierung dieser „Notfeuerstätten“ ist jedoch nicht ohne weiteres möglich, da beim erneuten Anschluss bestimmte Emissionsgrenzwerte und baurechtliche Vorgaben eingehalten werden müssen. In Gesprächen mit Kunden weist das Schornsteinfegerhandwerk auch darauf hin, dass Kamin-, Kachelöfen, Kochherde oder Heizeinsätze unter keinen Umständen in Eigenregie und ohne vorherige Prüfung der bevollmächtigten Bezirksschornsteinfeger angeschlossen werden sollten. Als Herausforderung für Verbraucher erweist sich auch die angespannte Situation im Brennstoffhandel. Seit einiger Zeit schon ist Brennholz kaum verfügbar, die Liste der Vorbestellungen entsprechend lang. Wer die Möglichkeit hat, legt Vorräte an und sieht sich bereits nach Alternativen bzw. nach mobilen Heizgeräten um. Sind diese nicht verfügbar, kann es im Winter dazu kommen, dass Verbraucher gefährliche Behelfsheizungen konstruieren oder Outdoor-Geräte im Haus aufstellen. Da Einzelraumfeuerstätten seit Wochen ausverkauft sind, wenden sich Verbraucher den für sie naheliegenden Ausweichprodukten zu. Im Warenkorb landen Gas-Heizstrahler oder -Lüfter, Ethanol-Feuerstätten, aber auch Campingkocher. Feuerwehrverbände und das Schornsteinfegerhandwerk machen darauf aufmerksam, wie gefährlich es ist, brennstoffbetriebene Geräte als improvisierte Heizung in Innenräumen zu nutzen. Die Anreicherung von Abgasen, fehlender Sauerstoff und eine erhöhte Kohlenmonoxidkonzentration sorgen für akute Vergiftungsgefahr.

Weitere Beiträge aus unserer Region finden Sie hier!

 



Anzeige

Kommentar schreiben

Kommentar


Das könnte Sie auch interessieren: