Bitte aktiviere / Please enable JavaScript![ ? ]
„Annemarie“ und Polonaise auf neuer Hauptstraße - Märkischer Bote „Annemarie“ und Polonaise auf neuer Hauptstraße „Annemarie“ und Polonaise auf neuer HauptstraßeMärkischer Bote
Sonntag, 4. Dezember 2022 - 03:39 Uhr | Anmelden
  • Facebook

header-logo

Bewölkt
0°C
 
epaper
Anzeigen

„Annemarie“ und Polonaise auf neuer Hauptstraße

Cottbus | Von | 17. Januar 2014

Am Sonnabend wird gezampert, nächste Woche ziehen die Trachtenpaare durch Ströbitz / Tanz „Auf Wacker“

140118zampernstroebitz01

Mit den Bildern der Fastnacht überliefert die Chronik auch den Ströbitzer Wandel. Letztes Jahr war der Südteil der Ströbitzer Hauptstraße schon erneuert, ab Nevoigtplatz noch Baustelle. Jetzt kann bis zum Flugplatzmuseum getanzt werden

140118zampernstroebitz02

Frost macht erfinderisch. Letztes Jahr mussten die Musikanten bei klirrender Kälte in Handschuhen blasen, dieses Jahr könnten die ersten Primeln aus Vorgärten blinken

23 Paare, so die letzte Information von Thomas Zimmermann, der die Einladung der Höfe organisierte, nehmen kommenden Sonnabend am Zug der Fastnachtspaare
teil. Treffpunkt ist 13 Uhr „Auf Wacker“, Abmarsch 13.30 Uhr. 14 Uhr steht das Gruppenbild am Wilhelm-Nevoigt-Platz.
Von dort geht es durch die neue Ströbitzer Hauptstraße zum Feuerwehrdepot und in die Landgrabenstraße, wo Marion und Hartmut Zingelmann die Paare zur Einkehr bitten. Jahrelang war die Ströbitzer Zamperschar, die heute unterwegs ist, hier zur Mittagspause eingeladen und wurde deftig bewirtet. Als Sponsor war Fleischermeister Thomas Baier. Als die Traditionen zu neuem Leben erwachten, hat Marion Zingelmann 1992 unter Anleitung von Helga Schwenzer die erste Erntekrone geflochten.
Weiter geht’s in die Fichtestraße, wo die „Fidelen Gaglower“ einen zünftigen Paukenschlag und ein Vorgeburtstagsständchen geben: Gertrud Schomber wird am 27. Januar 80. Die Ströbitzerin hat mit Christa Zech die „kleine Akademie“ (Alte Schule) absolviert; beide treffen sich oft zum gemütlichen Kaffeestündchen und frischen Jugenderinnerungen auf.
Von dort geht es zum historischen Bauernhof Kublick (seit 1553 unter diesen Namen). Dann löst sich der Zug auf. Die zweite Etappe beginnt 19 Uhr im Vereinssaal „Auf Wacker“.
Den Festumzug führen traditionell die vorjährigen Erntekönige mit ihren Königinnen an.

140118zampernstroebitz03

Das gehört zum Winteraustreiben: Mit den Anwohnern wird mindestens ein Schluck geteilt, bei vielen auch auf dem Hof getanzt. Hier macht ein Paar Halt am Fenster von Dobrings an der Hauptstraße

 

 



Anzeige

Kommentar schreiben

Kommentar


Das könnte Sie auch interessieren: