Bitte aktiviere / Please enable JavaScript![ ? ]
Bürgermeisterwahl in Senftenberg geht in die Stichwahl - Märkischer Bote Bürgermeisterwahl in Senftenberg geht in die Stichwahl Bürgermeisterwahl in Senftenberg geht in die StichwahlMärkischer Bote
Dienstag, 27. September 2022 - 13:55 Uhr | Anmelden
  • Facebook

header-logo

Regenschauer
14°C
 
epaper
Anzeigen

Bürgermeisterwahl in Senftenberg geht in die Stichwahl

Senftenberg & Seenland, Top-Themen | Von | 19. September 2022

Stimmendiagram

Bei der Senftenberger Bürgermeisterwahl geht es am 9. Oktober in die Stichwahl zwischen Nadine Hönicke (SPD) und Andreas Pfeiffer (CDU). Foto: Stadt Senftenberg

Senftenberg (MB). Am Sonntag fand die Wahl zum neuen Senftenberger Bürgermeister statt. Bei einer Wahlbeteiligung von 47 Prozent konnte kein  Kandidat die erforderliche absolute Mehrheit erreichen.
Die beiden Bewerber mit den meisten Stimmen – Nadine Hönicke (SPD) und Andreas Pfeiffer (CDU) – treten nun am 9. Oktober in einer Stichwahl an.
Nadine Hönicke (SPD) konnte mit 30,2 Prozent der Stimmen die meisten Wähler für sich gewinnen, gefolgt von Andreas Pfeiffer (CDU) mit 28,5 Prozent. Einzelbewerber Johannes Sven Hänig erhielt 14,4 Prozent der Stimmen, Matthias Stein (SFB) 11,8 Prozent, Heiko Lückmann (Initiative Bürgernahes Senftenberg) 9,4 Prozent und Roxana Trasper (Freie Wähler) 5,8 Prozent.
Am 1. Februar 2015 begann die zweite Amtszeit von Andreas Fredrich (SPD). In der Wahl am 14. September 2014 erhielt er 76,6 Prozent der abgegebenen Stimmen und war damit von den Bürgerinnen und Bürgern nach acht Jahren im Amt bestätigt worden.
Das neue Stadtoberhaupt übernimmt das Amt am 1. Februar 2023.

Weitere Beiträge aus dem Seenland finden Sie hier!



Anzeige

Kommentar schreiben

Kommentar


Das könnte Sie auch interessieren: